Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt erwirbt einen kostbaren Bildteppich mit einer Darstellung der Heiligen Sippe von 1527

http://www.kulturstiftung.de/sippe-in-kette-und-schuss-2/

Zur Provenienz erfährt man: „[S]ie entstammt der Werkstatt der Eichstätter Benediktinerinnenabtei St. Walburg: Dies beweisen frappierende motivische wie stilistische Überschneidungen mit dem sogenannten „Jüngeren Walburga-Teppich“ und einer gewirkten Vita der Klosterheiligen, die wie die jüngste Erwerbung nach der Säkularisation und Aufhebung des Klosters zu Beginn des 19. Jahrhunderts in die Sammlungen der kunstsinnigen Fürsten zu Oettingen-Wallerstein übergingen. Diese Wandbehänge konnten bereits 1999 mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder nach Eichstätt ins Domschatz- und Diözesanmuseum zurückkehren.“

Siehe auch
http://www.bistum-eichstaett.de/video/detail/news/bildteppich-fuer-das-eichstaetter-dioezesanmuseum/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.