Was macht eigentlich … die Open Access Heuchelei der Bibliotheken?

Auf dem Bayerischen Bibliothekstag hat sie jedenfalls nichts zu suchen.

„Für TK 3 möchte ich anbieten:

Was macht eigentlich … die Open Access Heuchelei der Bibliotheken?

Abstract: Zehn Jahre nach der viel beachteten Publikation eines
Blogbeitrags, der den deutschen Bibliotheken und Bibliothekar/innen
vorwarf, Open Access zu predigen, sich selbst aber nicht daran zu halten,
ist nach dem Stand der Dinge zu fragen. Auf welchen Feldern gab es
Fortschritte, was ist nach wie vor verbesserungswürdig? Selbstverständlich
wird nicht die unkritische Selbstfeier der Errungenschaften, sondern es
werden die Defizite im Vordergrund stehen.“

Wenig überraschend die Antwort, die mich vor 4 Stunden erreichte.

„Sehr geehrter Herr Graf

für die Zusendung Ihres Vorschlags für einen Vortrag anlässlich des Bayerischen Bibliothekstags 2016 in Passau danke ich Ihnen.

Die Programmkommission hat sich ausführlich mit den eingesandten Vorschlägen beschäftigt und konnte sich leider nicht für Ihren eingereichten Vortrag entscheiden.

Ich bedauere, Ihnen dies mitteilen zu müssen und bitte um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Ralph Deifel
Vorstandsmitglied Bayerischer Bibliotheksverband e.V.
Vorsitzender Programmkommission Bayerischer Bibliothekstag 2016

Diplom-Bibliothekar (FH)
Abteilungsleiter
Bayerische Staatsbibliothek
Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen“

Siehe auch: https://archivalia.hypotheses.org/5593


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.