3 Gedanken zu „Sächsisches Archivblatt 2/2013

  1. Korrektur zum Bericht über die Nachlass-Tagung des VdA Bevor bei der Lektüre des Berichts über die Nachlasstagung, vorletzter Absatz, ein falscher Eindruck entsteht: Vorgestellt wurden dort drei Online-Nachweissysteme für Nachlässe: die Zentrale Datenbank Nachlässe, Kalliope und das Verzeichnis der künstlerischen, wissenschaftlichen und kulturpolitischen Nachlässe in Österreich. Im Anschluss daran wurde die Gemeinsame Normdatei (GND) vorgestellt, die natürlich KEIN Nachweissystem für Nachlässe ist. Vielmehr ermöglicht die Nutzung der Personennormdaten der GND eine einfache, gebündelte und gezielte Recherche quer über verschiedene Informationsressourcen – so sie denn verwendet wird.

    • Hier schon, bei Kalliope eher weniger… Das Projekt ist ein massenhafter, aber in der Qualität bislang kaum unterbotener Beiträger von Datensätzen in der GND. Wenigstens kann man ziemlich sicher sein, dass ein GND-Datensatz, der eine Dublette ist, jede Recherche zu Lebensdaten vermissen lässt und irgendwelche ominösen “Wirkungsdaten” und “-orte” angibt (also meist: den Ort, wo die Person einmal einen Brief geschrieben hat oder aber in einem erwähnt wurde, gerne auch mal 100 Jahre nach ihrem Tod) , dass so ein GND-Datensatz von Kalliope stammt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.