#Gemeinfreitag (März, Woche 3)

Die „Gemeinfreitag“-Idee von Moritz Hoffmann aufgreifend, gibt es freitags, wie in „Wenn schon #Gemeinfreitag dann richtig!“ vorgeschlagen, Gemeinfreies, das ich selbst neu ins Netz befördert habe. Wie ich schon in dem von Mareike König mit mir geführten Interview sagte, sind gemeinfreie Digitalisate Teil einer

Goldenen Kette freien Wissens

Ich rufe daher alle Leserinnen und Leser auf:

Stellt durch Kauf oder durch Schenkung erworbene oder selbstgescannte gemeinfreie Digitalisate von Büchern oder Aufsätzen ins Netz (Wikimedia Commons oder Internet Archive)!

Ladet gemeinfreie Abbildungen auf Wikimedia Commons oder gebt dort eigene Fotos als gemeinfrei frei!

Ladet nur mit US-Proxy zugängliche Google Books ins Internet Archive!

Jeder kann ohne Vorkenntnisse mitmachen. Hinweis gern mit #gemeinfrei auf Twitter oder hier in den Kommentaren. Ich hoffe, ich bleibe nicht der einzige, der sich aktiv an der Bereicherung der Public Domain beteiligt!

Bei Urheberrechtsproblemen biete ich keine Rechtsberatung an, aber ich kann bei konkreten Fragen gern meine Meinung sagen …

Was zuletzt geschah:
#Gemeinfreitag (März, Woche 2)

***

(46) Von Leserseite wurde eingereicht:

Hans Lietzmann: Messe und Herrenmahl eine Studie zur Geschichte der Liturgie. Bonn 1923

https://archive.org/details/MesseUndHerrenmahlEineStudieZurGeschichteDerLiturgie

Clemens Blume: Unsere Liturgischen Lieder. Das Hymnar der altchristlichen Kirche. Regensburg 1932

https://archive.org/details/BlumeUnsereLiturgischenLieder

Vielen Dank!

(47) Einen besonderen Leckerbissen zu präsentieren ermöglichte mir das Kreisarchiv Göppingen, das kostenlose Kopien eines im KVK nicht nachgewiesenen Buchs „Schloß Stuifen“ von A[rthur?] von Wolkenstein (Stuttgart 1886), einer historischen Erzählung aus dem Stauferland, übersandte.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wolkenstein_stuifen.pdf

(48) Aus einer Bilddatenbank entnahm ich ein Porträt der gebürtigen Koblenzerin Henriette Sontag. Leider fehlt dort eine Quellenangabe.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Henriette_Gertrude_Sontag.jpg

(49) Die Seiten aus dem Pariser „Auctarium“, einer Quellenedition, die ich vom DHI Paris erhielt, sind gemeinfrei.

https://archive.org/details/AuctariumChartulariiTuenger

(50) Nur mit Proxy zu benutzen waren in Google Books die Mittheilungen aus der historischen Litteratur 26 (1898), die nun im Internet Archive für alle im Fernzugriff zur Verfügung stehen.

https://archive.org/details/MittheilungenAusDerHistorischenLitteratur261898

(51) Ein Foto der Dortmunder Stadt- und Landesbibliothek habe ich unter CC0 publiziert:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dortmund_landesbibliothek.jpg

(52) Undatierter Bericht über Wunder der hl. Katharina zu Wunsiedel in einem Schreiben an den Hauptmann zu Kulmbach nach Stadtarchiv Wunsiedel Akt XXI/1 (um 1509) aus: Friedrich Wilhelm Singer: Die Wallfahrt zur hl. Katharina in Wunsiedel. In: Wallfahrten im Bistum Regensburg (1993), S. 4-96, hier S. 89f.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wunsiedel_wunderbericht.jpg

Dass eine Heilige oder ein Heiliger auf der Stadtmauer stehend die Stadt beschützt, ist auch andernorts belegt.

(53) Aus dem von mir erworbenen Buch „Suevia Sancta“ (2004) entnahm ich einen Stich der Villinger Klarissin Ursula Haider, der im Netz bisher nur in schlechter Qualität vorhanden war.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ursula_heiderin.jpg

(54) Zur Klarissin Sibylla von Bondorf ist dank Frau Effinger von der UB Heidelberg auf Commons verfügbar der Abbildungsteil von

Ulrike Bodemann: Von Schwestern für Schwestern. Miniaturenzyklen der Klarissin Sibylla von Bondorf und ihre Funktion, in: Frauen – Kloster – Kunst. Neue Forschungen zur Kulturgeschichte des Mittelalters. Beiträge zum Internationalen Kolloquium vom 13. bis 16. Mai 2005 anlässlich der Ausstellung ‚Krone und Schleier‘, hg. von Jeffrey F. Hamburger u.a., Turnhout 2007, S. 197-209 (mit S. 438f. [Abb. 1-4], S. 492f. [Tafel 18-21])

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bodemann_bondorf.pdf

Den hübschen Franziskanerstammbaum habe ich als eigene Abbildung hochgeladen:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Franziskanerstammbaum_london.JPG

(55) Vom Medizinhistoriker Karl Baas ist nun auf Commons zu lesen:

Die beiden Ärzte Johann Widmann. In: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 78/NF 39 (1926), S. 466-469 (Mitteilungen aus dem Staatsarchiv Basel)

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Baas_widmann_1926.pdf

(56) Auch den vorangehenden Nachruf von Georg von Below (gest. 1927) auf den Freiburger Historiker Felix Rachfahl habe ich hochgeladen. Rachfahl verfügte, seinen literarischen Nachlass komplett zu verbrennen.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Below_nachruf_rachfahl.pdf

(57) Dank der Hilfsbereitschaft der Universitätsbibliotheken Osnabrück und Mainz kann ich eine musikhistorische Edition von FWE Roth präsentieren:

Die Schriften Guidos von Arezzo. Nach einer Handschrift des XI.-XII. Jahrhunderts neu herausgegeben und übersetzt. In: Der Chorgesang 3 (1888), S. 279-282, 304f., 472-475, 496-498; 4 (1889), S. 28-30, 164-166, 267-269, 300-303, 431f.; 5 (1890), S. 144f., 207-209, 239f., 262-264, 287f., 312-314 nach ULB Darmstadt, Hs. 1988

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Roth_Guido_von_arezzo.pdf

Mathias Laubenheimer (UB Osnabrück) war so liebenswürdig, die in seinem Scan der zahlreichen Fortsetzungen nicht komplett lesbare Seite 281 (1888) teilweise abzutippen, wofür ihm herzlich gedankt sei! Ich entschloss mich aber, zusätzlich die freundlicherweise aus Mainz übermittelte lesbare Seite anschließend einzufügen. Keine der beiden Bibliotheken hat einen Cent dafür berechnet.

Einen Ausschnitt aus dem Titelblatt 1888 habe ich als Bild separat hochgeladen.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Chorgesang_titelblatt.JPG

(58) Annelen Ottermann bin ich sehr zu Dank verpflichtet, dass sie mir die von der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz für die Ausstellung Schrei nach Gerechtigkeit angefertigten Handschriftenabbildungen überließ, damit ich diese auf Commons hochladen kann (Kategorie zu den Handschriften der Bibliothek).

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_53_a_63v.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_82_60v.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_290_210v_211r.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_298_9v_10r.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_300_141v_142r.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_308_304v_305r.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_312_113r.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_I_322_1r.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Hs_III_44_2r.jpg

Hinzu kommt ein Bild aus dem Missale des Adolf von Breithart (Martinus-Bibliothek), gescannt aus dem Katalog.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Breithart_missale_mainz.jpg

Fazit: 16 Abbildungen, 7 PDFs, 2 Fremd-PDFs
Bilanz somit bisher: 62 Abbildungen, 44 PDFs, 3 Fremd-PDF, 1 Fremd-Digitalisat, 1 Video (= 111 Medien)


5 Gedanken zu „#Gemeinfreitag (März, Woche 3)

  1. Pingback: Adventskalender 2016 – Türchen 9 | Archivalia

  2. Pingback: Adventskalender – Türchen 9 | Archivalia

  3. Pingback: #Gemeinfreitag (März, Woche 4) | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.