Für ein bißchen Remote Access: ZB MED zwingt Benutzer, einen Proxy-Server zu installieren

http://www.zbmed.de/ueber-uns/presse/neuigkeiten-aus-zb-med/artikel/zb-med-ermoeglicht-ueberregionalen-zugriff-auf-e-books/

Dass man als registrierter Benutzer auf 150 E-Books von zuhause aus zugreifen kann, ist eine gute Neuigkeit und auch, dass der Service ausgebaut werden soll. Aber wenn tausende Bibliotheken weltweit den Remote Access mit Benutzernummer und Passwort organisieren können – wieso um Himmels willen müssen Nutzer der ZB MED einen Proxy-Server installieren?

Siehe auch
https://archivalia.hypotheses.org/?s=remote+access&submit=Suchen



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2016, 15. März). Für ein bißchen Remote Access: ZB MED zwingt Benutzer, einen Proxy-Server zu installieren. Archivalia. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/c3k2

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search