Neue Website: Gemäldekabinett und Korrespondenz der Markgräfin Karoline Luise von Baden jetzt online

„Seit heute ist die neue Website „Karoline Luise von Baden – Kunst und Korrespondenz“ nach gut zweijähriger Aufbauarbeit online. Sie ermöglicht unter www.karoline-luise.la-bw.de besonders Wissenschaftlern, aber auch der interessierten Öffentlichkeit, Recherchen in einer Datenbank zu den Tätigkeiten der Markgräfin Karoline Luise von Baden (1723–1783) auf dem Gebiet der Kunst.

Die neue Website schlägt eine Brücke vom 18. ins 21. Jahrhundert: Wissenschaftler und Interessierte können jetzt Bilder aus dem Malereikabinett der Markgräfin Karoline Luise von Baden und Originaldokumente aus ihrem Nachlass vor dem heimischen Computer bequem verknüpfen und dem Kunstverständnis der Fürstin nachspüren. Die Verknüpfung der Originalschriftstücke mit den Gemälden der Kunsthalle zeigt auf einen Blick, wie engagiert Karoline Luises für ihr Malereikabinett gesammelt hat. In den Briefen von und an Karoline Luise begegnet man Persönlichkeiten wie dem Philosophen Voltaire, der Kunstfreundin und königlichen Mätresse Madame de Pompadour, dem Botaniker Linné, dem Kunstagenten Eberts oder dem Sammler Comte de Vence.“

Die digitalisierte Korrespondenz stammt aus dem im GLAK aufbewahrten Familienarchiv (FA). Ätzend: Pressebilder gibt es nicht für die Öffentlichkeit, sondern wieder nur für die Presse/Blogger!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.