„Hitler-Droge!“: eine kurze Geschichte des Methamphetamin

Moritz Hoffmann informiert über die Geschichte eines Rauschmittels, das von BILD in Verbindung gebracht wurde mit dem Drogenfund bei Volker Beck.

Zu “Pervitin”, Großvater des Crystal Meth siehe auch

http://www.spiegel.de/einestages/von-pervitin-bis-breaking-bad-die-karriere-der-droge-crystal-meth-a-951122.html

Zu Norman Ohlers reißerischer These:

http://archivalia.hypotheses.org/859

[22.4.2021 Bild entfernt, siehe Kommentar und https://archivalia.hypotheses.org/131277]


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „„Hitler-Droge!“: eine kurze Geschichte des Methamphetamin“

  1. Im Internet kursiert bereits seit einigen Jahren eine Bildmontage einer vermeintlichen Panzerschokolade in Kombination mit unserem Zotter-Schriftzug, die einer handgeschöpften Schokolade ähnelt. Laut Bildmontage soll diese Lorbeer und Pervitin enthalten, eine Metamphetamin-haltige Droge, die zu Zeiten des 2. Weltkriegs Soldaten verabreicht wurde, um diese leistungsfähiger zu machen – „handgeschöpft in den Hermann-Göring-Schokoladenwerk“.

    Zotter distanziert sich mit aller Deutlichkeit von dieser marken- und rufschädigenden Falschdarstellung, die eine nicht existierende Verbindung unseres 1999 gegründeten Unternehmens zum Nazi-Regime herstellt. Mangels journalistischer Sorgfalt wurde diese Darstellung leider auch schon unreflektiert in Print- und TV-Medien übernommen, was unsererseits rechtlich verfolgt wird.

    Da sich dieses Bild auch auf mehreren Webservern wiederfindet, zum Teil bereits seit Jahren, sind wir auch hier den direkten Weg gegangen und haben die jeweiligen Webmaster aufgefordert, dieses zu löschen. Die ursprüngliche Quelle ließ sich für uns jedoch nicht eruieren und leider taucht das Bild nach wie vor in Suchmaschinen auf. Immer wieder werden wir von Kunden und Händlern darauf angesprochen, so auch in Ihrem Fall. Bitte entfernen Sie das Bild von Ihrem Webserver bzw. diesem Blogeintrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.