Sind Bücher wie Kerzen?

„Es gibt eine Vielzahl an Situationen, an denen ich Kerzen nutze. Sie ermöglichen mir, zu Hause ein Gefühl von Ruhe zu entwickeln. Zu einem schönen Abendessen zünde ich gerne eine Kerze an etc. Aber die zentrale Aufgabe von Kerzen, nämlich einen Ort mit Licht zu versorgen und damit die Dunkelheit abzuschaffen, haben sie verloren. Und einen ähnlichen Prozess können wir beim Buch beobachten: Das Buch hat eine Vielzahl an Funktionen und Bedeutungen. Und diese Relevanz wird es nicht verlieren. Aber die Aufgabe, dass zentrale Informationsmedium zu sein, wird so nicht mehr vorhanden sein.“

Auch Christoph Deeg hat sich in der Ball-Debatte zu Wort gemeldet.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Sind Bücher wie Kerzen?“

  1. Lieber Klaus, das Zitat hast Du schön ausgesucht. Noch besser gefällt mir: „Und natürlich gibt es immer noch diejenigen, die glauben, dass Buch sei das einzig wahre Medium …“. Die gibt es, und die glauben dass tatsächlich? Wow. Es soll auch welche geben, die glauben, dass Texte mit korrekter Rechtschreibung ernster genommen werden als solche ohne. Auch dafür gibt’s bestimmt irgendwelche zentralen Informationsmedien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.