Sichere Passwörter?

Neulich wies ich darauf hin, dass leicht erratbare Passwörter viel zu weit verbreitet sind:

http://archiv.twoday.net/stories/534901283

Am Jahresanfang übertreffen sich die Schlaumeier mit Geheimtipps für sichere Passwörter.

Was IT-Profis praktizieren, überfordert den Durchschnittsnutzer.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/logins-mit-diesen-tricks-behalten-it-experten-ihr-passwort-a-937647.html

Ein Klügling schreibt dort in den Kommentaren:

„Anfang eines Gedichtes „Ein Winzer der im Sterben lag“ Daraus macht man leicht: „1i9wi921r31rim6t1rb19l8g“ Das sieht erst mal kompliziert aus, ist aber ganz einfach. In dem Satz sind alle Buchstaben, die auch Anfangsbuchstaben von Zahlwörtern sind, ersetzt worden. Also das E (EINS) durch 1, das Z (ZWEI) durch 2 … das S (SECHS) durch 6 das N (NEUN) durch 9 usw. Das O ersetzt man durch eine 0. Der Vorteil: Man kann sich das leicht merken und braucht keine langen Sätze. Und wer will kann das noch verfeinern, indem er alle Worte mit Grossbuchstaben beginnt und zwischen ihnen Satzzeichen plaziert. dann wird daraus: „http://1i9.Wi921r.31r.Im.6t1rb19.L8g“ So kann man auch den Namen von Personen verwenden und verschlüsseln. Z.B „Michael Schumacher“ = „Mich8l.6cum8ch1r“. Man hat damit gross/klein-Buchstaben, Ziffern und Zeichen.“

Tschuldigung, aber „leicht merken“ kann ich mir das nicht.

Siehe auch
http://www.com-magazin.de/praxis/sicherheit/so-merken-passwoerter-215432.html?page=2_komplexe-passwoerter-sinnvoll-anpassen

http://www.adorgasolutions.de/das-passwort-ist-ihr-geheimnis

Da man verschiedene Passwörter nutzen soll, ist es am einfachsten, sich ein Basis-Passwort und ein Schema zu merken:
http://onkeloki.de/2013/12/12/sichere-passwoerter-mit-diesem-trick-koennt-ihr-euch-alle-merken

Nach diesem Muster funktioniert auch der Tipp

http://verspiegelungen.blogspot.de/2014/01/nie-mehr-probleme-mit-dem-passwort.html

Der scheint mir aber noch viel zu kompliziert.

Ich habe das gleiche Prinzip angewendet, aber das Vorgehen ist etwas einfacher. Man braucht dafür kein Buch, in dem man einen Anfangssatz nachschlagen kann (falls man sich den Wortlaut nicht exakt merken kann) und auch keinen Zugriff auf eine Hashwerteverschlüsselung.

Das Basispasswort sei: Password

Um das für den jeweiligen Dienst abgewandelte Passwort jederzeit generieren zu können, braucht man sich nur ein kurzes Gedicht einzuprägen (lerntechnisch günstig: siehe die Tradition der Merkverse).

Nur aeiou schreib klein!
setz für den 1. Vokal 1 ein!
Rahm nun mit Prozent das Jahr!
ums Ganze ganz und gar
setz nun vom Anbieter geschwind
vorne den 1. Buchstaben, den 2. ans End‘!

Statt Prozent kann man auch Dollar oder ein anderes Sonderzeichen nehmen. Bei Jahr kann man etwa die letzten beiden Stellen des Geburtsjahres sich merken.

Aus Password wird so bei Tumblr:

[Zwischenstationen: PaSSWoRD – P1SSWoRD – P1SSWoRD%57% ]

TP1SSWoRD%57%u

Passwort-Checks:
http://checkdeinpasswort.de
http://www.wiesicheristmeinpasswort.de

Achja: Richtig SICHER ist gar kein Passwort …

Update 🙂
http://archivalia.tumblr.com/post/73629781564

https://xkcd.com/936 http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.5


6 Gedanken zu „Sichere Passwörter?

  1. Restalkohol, sonstiger Aussetzer oder was? Nach dem genialen Merkvers unseres jungen, fähigen Ober-Schlaumeiers und Super-Klüglings
    ergibt das Basispasswort „Password“ angeblich
    „TP1SSWoRT%57%u“. Da hat wohl einer nicht mal die eigene Regel richtig kapiert: Basis ist hier „PASSWORT“.
    Tschuldigung, aber wer im Glashaus sitzt, sollte sich nicht bei Licht ausziehen, es sei denn, er will einen Beitrag zur zur allseitigen Erheiterung leisten …

    • Habs korrigiert Ich hab meine Regel sehr wohl kapiert, aber aus Versehen das ursprünglich vorgesehene Beispiel mit T genommen. Das Neue Jahr fängt ja wieder gut an: Mob ist unterwegs, Rechtsanwälte machen wohl noch Urlaub und haben zuviel Zeit.

    • Keine Ahnung Wenn man die Vokale kleinschreibt wird aus

      PASSWORD

      PaSSWoRD

      Durch Ersetzung des ersten Vokals durch 1

      P1SSWoRD

      Das endgültige Passwort TP1SSWoRD%57%m berücksichtigt doch Groß- und Kleinschreibung und hat nach dem zweiten Passwortchecker eine Sicherheit von 100 %.

    • Keine Ahnung?! „Das Basispasswort sei: Password“, so lautete die Vorgabe.
      Muss dies nach der aufgestellten Regel nicht zu „TP1ssword%57%u“ (statt „TP1SSWoRD%57%m“ – zudem mit „m“ am Schluss) führen oder gibt es die stillschweigende Vorgabe, dass zunächst alle Buchstaben des Passworts in Großbuchstaben umzuwandeln sind?
      Sorry, aber ganz so einfach ist Ihre Methode doch wohl auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.