Warum die freie Lizenz Creative Commons Attribution (CC-BY) für Archivalia wichtig ist

Die Begründung dafür habe ich schon 2013 im Redaktionsblog von Hypotheses vorgelegt.

Die schlechte Nachricht zuerst: Da ich nicht einfach rückwirkend ohne Zustimmung der AutorInnen alle Beiträge unter CC-BY stellen kann und viele Autoren, die unter Pseudonym geschrieben haben, nicht mehr greifbar sein werden, wird Archivalia nie zu 100 % unter CC-BY stehen. Da Archivalia bei Hypotheses ohnehin weniger aktive Beiträger hat als bei Twoday, werde ich vorerst darauf verzichten, CC-BY für die Zukunft für alle verpflichtend zu machen. Niemand soll die Lizenz abhalten, hier mitzumachen.

Und nun die gute Nachricht: Mit meinen 24055 Beiträgen (von 31688) und einigen anderen (vielen Dank), die im Impressum vermerkt sind, sind mehr als zwei Drittel aller Beiträge in Archivalia nun unter CC-BY 4.0 verfügbar.

Liebe früheren AutorInnen und Autoren von Archivalia, bitte stimmt für Eure bisherigen und künftigen Beiträge dieser Lizenz zu! (Kommentar, Mail usw.)

Creativecommons spanien.jpg
Creativecommons spanien“ von Klaus Graf – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 2.5 über Wikimedia Commons.

Update 29.1.2016: Danke an alle, die CC-BY zugestimmt haben, vor allem an Thomas Wolf, dessen über 5200 Beiträge die Freiheitsquote auf über 90 % erhöht haben.


5 Gedanken zu „Warum die freie Lizenz Creative Commons Attribution (CC-BY) für Archivalia wichtig ist

  1. Pingback: Jahresrückblick 2016 | Archivalia

  2. Meine Beiträge (unter dem Benutzernamen georg.buechler) sind zwar, wenn ich mich richtig erinnere, samt und sonders Veranstaltungsanzeigen und deshalb von geringem Langzeitwert, aber selbstverständlich stelle ich sie (und alle zukünftigen Beiträge von mir) hiermit gerne unter die Lizenz CC-BY (Version egal).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.