Eine Inkunabel aus der Adelsbibliothek Solms-Laubach in Boston

Zur Laubacher Bibliothek siehe hier

http://archiv.twoday.net/stories/8384319

In James F. Ballards Katalog der Manuskripte und Inkunabeln der Boston Medical Library 1944 erscheint unter Nr. 480 ein Band aus dem Besitz einer Arztfamilie mit vielen handschriftlichen Anmerkungen zu Familien aus Frankfurt und Umgebung, der aus der Bibliothek Solms-Laubach stammt. Schon 1934 gehörte das gute Stück der Bostoner Institution:

http://pubmedcentralcanada.ca/picrender.cgi?accid=PMC234177&blobtype=pdf

In Harvards Countway Library, wo die Altbestände der Boston Medical Library aufbewahrt werden, ist der Band unter Rare Books Ballard 480 zu finden:

http://hollis.harvard.edu/?itemid=|library/m/aleph|009565475

Ein Blick in Needhams IPI zeigt, dass eine ganze Reihe von Inkunabeln aus der Laubacher Bibliothek über die ganze Welt verstreut sind:

Solms-Laubach, counts of, of Laubach, Oberhessen, fd. c. 1680 incl. books from Arnsburg OCist (stamp: Bibliotheca Solms-Laubacensis) (Schwenke 908: c.100 incs.): DeR(M) 34, 90, 92; ULC 2616; Harv. 2322, 2336; N-63: Deckel 151; Doh I 57 (M-697: early inscn.: Laubach)?; Illinois 136, 823 (bkpl.: Comes de Solms)

1893 hatte die Bibliothek etwa 100 Inkunabeln:

https://archive.org/stream/adressbuchderde00schwgoog#page/n514/mode/2up

Derzeit weist der GW 47 Ausgaben in Laubach nach.


Ein Gedanke zu „Eine Inkunabel aus der Adelsbibliothek Solms-Laubach in Boston

  1. Wenn es Ihnen interessiert, haben wir hier bei Bryn Mawr College im Gegend von Philadelphia einen der oben erwähnten Inkunabeln aus Solms-Laubach. Unseres Titel ist “die vier und zwanzig Alten oder der goldne Thron” von Otto von Passau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.