Das Gedächtnis der Stasi

“Neue Publikation „Das Gedächtnis der Staatssicherheit“
Die Kartei- und Archivabteilung des MfS

Als Hüterin der wichtigsten Karteien und Archivbestände des
Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) besaß die Abteilung XII eine
entscheidende Funktion. Sie war der Motor des Informationsflusses,
den die Stasi für ihre Arbeit der Überwachung der eigenen
Bevölkerung so dringend benötigte. Mit heutigen Begriffen war es das
„Management-Team“ des Wissensspeichers der Geheimpolizei, dort
wo „Big Data“ gespeichert, neu sortiert und wieder bereitgestellt
wurde.
Die Autoren des Bandes schildern den kontinuierlichen Ausbau der
Diensteinheit sowie Herkunft, Alltag und das elitäre Selbstbild ihrer
hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Tatsächlich waren
in der Abteilung XII überdurchschnittlich viele Frauen beschäftigt.
Neben der Geschichte des Archivgebäudes in Berlin werden auch die
elektronische Datenverarbeitung, die „Geheime Ablage“, das
Karteiensystem und die Auslandseinsätze der Abteilung XII vorgestellt.
Der Sammelband basiert auf umfangreichen Recherchen in den Akten
des MfS und wurde von Archivaren des BStU erstellt.”

Dr. Philipp Springer weist mich freundlicherweise auf diese Publikation hin. Falls jemand das Buch für Archivalia rezensieren möchte, kann ich gern ein Rezensionsexemplar anfordern.

Update: Buch ist vergeben!

24.12.2016 Rezensionen erschien am 20. Oktober:
https://archivalia.hypotheses.org/60119

http://www.v-r.de/de/das_gedaechtnis_der_staatssicherheit/t-0/1037274/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.