Regensburg ist vermutlich die inschriftenreichste Stadt Deutschlands

Das Magazin der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 2015 widmet sich der Donaustadt und unter anderem auch ihren Inschriften.

Erste Durchsichten, Zählungen und Hochrechnungen führten zu einer geschätzten Zahl von 6.000 Originalen und überlieferten Inschriften aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit. Um eine Vergleichsgröße zu nennen – die Stadt Köln mit einer ähnlich langen Historie hat nach ersten Schätzungen 2.300 überlieferte Inschriften.

#epigraphik


2 Gedanken zu „Regensburg ist vermutlich die inschriftenreichste Stadt Deutschlands

  1. Die beiden historischen Friedhöfe in Nürnberg dürften auch eine ganz schöne Anzahl an Inschriften hergeben, vom Rest der Stadt mal ganz abgesehen.

  2. Ich werfe mal Lübeck mit ins Spiel. Lübeck hat ca. 790 überlieferte Grabplatten bis 1650, ein paar hundert überlieferte Epitaphien, hunderte von überlieferten Geschützen, eine reiche Glockenproduktion, dutzende Haus- und Wandmalerei-Inschriften und reichlich zeitnahe Inventare (von Melle, Brokes ”Collatio inscriptionum” Schnobels ”Completa Collectio” etc.). Es wäre interessant, nach welchen Kriterien die “Hochrechnung” gemacht wurde. imho dürfte Lübeck Köln locker erreichen, wenn nicht sogar Regensburg….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.