Staatsarchivar bestätigt: Hitler hatte nur ein Ei

http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article150109063/Der-wahre-Grund-fuer-Hitlers-gestoertes-Sexleben.html

„Die Kladde des Landsberger Gefängnisarztes war jahrzehntelang verschollen. Dann tauchte sie bei einer Versteigerung 2010 wieder auf, wurde umgehend vom Freistaat Bayern beschlagnahmt und ins zuständige Staatsarchiv München gebracht.

Dort hat Peter Fleischmann, seinerzeit Archivchef in München und inzwischen in gleicher Funktion in Nürnberg tätig, dieses Dokument wiederentdeckt. Die wesentlichen Auszüge aus Brinsteiners Kladde erscheinen jetzt, zum ersten Mal überhaupt korrekt gelesen, zusammen mit anderen aus dem beschlagnahmten Konvolut und ergänzenden Papieren in einer beispielhaften Edition. Der 552 Seiten starke Band wurde jetzt im Staatsarchiv München vorgestellt.“

Update: http://schmalenstroer.net/blog/2015/12/hodologie/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.