Amnesty fordert Freilassung der russischen Bibliothekarin Natalia Sharina

Peter Delin in INETBIB:

“Nun gibt es eine Möglichkeit, die in Russland verfolgte Bibliothekarin Natalja Scharina (Natalia Sharina) zu unterstützen.
Hier ein Bild von ihr http://gdb.rferl.org/F197FD33-5F59-45D6-A58D-908BDCCAEB7E_w640_r1_s.jpg

Sie steht wohl immer noch unter Hausarrest, d. h. sie darf z. Zt. ihre Wohnung nicht verlassen. Wie das Blog INFOBIB berichtet, hat Amnesty International eine Unterstützungskampagne für sie gestartet. Dort kann man per Unterschrift protestieren. Nähere Informationen dazu bei Infobib:
http://infobib.de/2015/12/17/amnesty-fordert-freilassung-von-natalia-sharina/

Weitere Information zu dieser Affaire hier:
http://www.rferl.org/content/russia-ukrainian-literature-library-extremist-books-director-arrested/27333929.html (Radio Free Europe)
http://www.deutschlandradiokultur.de/frage-des-tages-duerfen-russen-keine-ukrainische-literatur.2156.de.html?dram:article_id=335461 (Deutschlandradio Kultur)
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/ukrainische-bibliothek-buecherkrieg-in-moskau-13883249.html (FAZ)
http://log.netbib.de/archives/2015/11/03/anklage-gegen-ukrainische-bibliothekarin-in-russland/ (New York Times)
https://www.hrw.org/news/2015/10/30/russia-librarian-locked (Human Rights Watch)”

Schöne Grüße


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.