In Dillingen sucht man derzeit die Handschriften des Historischen Vereins

Ich frug nach der Dillinger Beyrlin-Handschrift und löste offenkundig damit Unruhe aus.

Die Studienbibliothek schrieb mir: „Leider ist die von Ihnen gesuchte Handschrift beim Historischen Verein Dillingen derzeit nicht auffindbar.

Die von uns als Dauerleihgabe verwaltete Vereinsbibliothek umfasst lediglich den Druckschriftenbestand. Der Archivalienbestand mit Handschriften und Urkunden blieb seinerzeit in Verwahrung des Vereins.
Siehe Franz Karg in JHVD 1988 [Permalink statt ungültiger URL eingesetzt.]
Die Sammlungen des Vereins werden (ausgenommen Bibliothek) nur ehrenamtlich betreut. Ein aktuelles Inventar existiert offensichtlich nicht. Zudem verteilen sich die Bestände des Vereins derzeit auf das Stadtmuseum und zwei weitere Depots im Stadtgebiet.

Die Nachforschungen laufen, können aber einige Zeit dauern.“

Update: Am 13.2.2016 mailte Rüdiger May von der Studienbibliothek zur Beyrlin-handschrift: „Der Historische Verein muss ohnehin im Depot Bestände umlagern und dabei ist das gesuchte Stück aufgetaucht (einige Bilder im Anhang). Umfang: ca. 80 Blatt. Signatur beim HV: bislang keine.
Exlibris: Leopold Frhr. v. Correth auf Corredo und Runo, Landvogt zu Neuburg, 1701 – 1766
Dunkelbrauner Pappband, Rücken und Ecken Pergament, Am Rücken unten findet sich eine hs. Signatur: 1466

Bis zur weiteren Klärung ist die Handschrift nun bei uns untergebracht. Zugänglichkeit ist also gewährleistet.“

Nachtrag 24.2.2016: Bilder
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dillingen_beyrlin_1.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Dillingen_beyrlin_2.jpg
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Correth_exlibris_dillingen.jpg

#fnzhss

#histverein


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.