Netzpublikationen nur für die Präsenznutzung

“Rund eine Million Netzpublikationen stehen Benutzerinnen und Benutzern mittlerweile in den Lesesälen der Deutschen Nationalbibliothek zur Verfügung. Der Bestand hat sich damit in den letzten 18 Monaten verdoppelt”
http://www.dnb.de/DE/Aktuell/Presse/1MioNP.html

Via http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=30704 (mit falschem Link)

Frei zugänglich sind laut

https://portal.dnb.de/opac.htm?method=moveDown&currentResultId=woe%3Donline%26online%26any&categoryId=onlinefree

gut 33.000 Titel.

Ein Bookviewer der DNB (Titel von 1784):

https://portal.dnb.de/bookviewer/view/1038708524#page/10/mode/2up


Ein Gedanke zu „Netzpublikationen nur für die Präsenznutzung

  1. 1. hoher Anteil freier Hochschulschriften, 2. Suchvarianten Gut 30.000 der 33.000 Titel sind Hochschulschriften.
    Suchvarianten:
    “mat=online” (“Findet alle monografischen Netzpublikationen zur Suchanfrage”)
    https://portal.dnb.de/opac.htm?query=mat%3Donline&method=simpleSearch
    findet gut 751.000 Titel, davon gut 172.500 frei zugänglich, davon wiederum gut 138.000 Hochschulschriften.
    “bbg=O*” (“Findet alle Netzpublikationen zur Suchanfrage”)
    https://portal.dnb.de/opac.htm?query=bbg%3DO*&method=simpleSearch
    liefert gut 1.445.700 Titel, davon knapp 178.500 frei zugänglich. Bei knapp 675.000 dieser Treffer handelt es sich um Zeitschriftenartikel, knapp 3.000 davon frei zugänglich; gut 146.000 Hochschulschriften, davon gut 138.000 frei zugänglich.
    Es bleibt bei dem Befund, dass nur ein geringer Teil der Netzpublikationen frei zugänglich ist. Bei den meisten der frei zugänglichen Publikationen handelt es sich um Hochschulschriften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.