Diözesanarchiv Eichstätt, Ms 18 (saec. XV) in einem Auszug bei der UB Tübingen online

Es ist eine Unverschämtheit, dass die verlinkte wissenschaftliche Beschreibung nicht frei zugänglich ist. Auch ist es nicht korrekt, dass deutlich darauf hingewiesen wird, dass nur ein Auszug verfügbar ist. Ebenfalls interessante Teile fehlen. Wenn man die Handschrift ohnehin aufwändig einem Digitalisierungsprozess unterzieht, warum um Himmels willen dann nicht ganz??

Soweit behauptet wird, über den Handschriftenschreiber Erasmus Pintzberger sei sonst nichts bekannt, ist das offensichtlich falsch, da er auch Darmstadt, ULB, Hs. 730 schrieb. Krämer: Scriptores hat auch noch Straßburg, BNU Ms. 2261 (datiert 1459, Bintzberger heißt Notar in Pappenheim).



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2015, 10. Dezember). Diözesanarchiv Eichstätt, Ms 18 (saec. XV) in einem Auszug bei der UB Tübingen online. Archivalia. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/c2yb

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

2 Gedanken zu „Diözesanarchiv Eichstätt, Ms 18 (saec. XV) in einem Auszug bei der UB Tübingen online“

  1. Nur ein Hinweis zur Ergänzung: mittlerweile wird darauf hingewiesen, dass es sich um einen Auszug handelt und bedauerlicherweise kein Volldigitalisat. Außerdem ist die Handschriftenbeschreibung, auf die verwiesen wird, jetzt nach Ende der Testphase frei zugänglich.

  2. Lieber Herr Graf,
    ich hatte gar nicht erwartet, dass die (Teil-)Veröffentlichung einer nicht allzu prominenten Handschrift zu einem Blog-Eintrag führt.
    Nun, Sie haben vollkommen Recht, dass die Verlinkung auf eine Passwort-geschützte Seite äußerst suboptimal ist. Ich darf Ihnen allerdings versichern, dass der Passwortschutz, sollte nichts schiefgehen, spätestens Ende Januar 2016 aufgehoben werden wird. Bis dahin befindet sich die Online-Edition im Testbetrieb. Aus organisatorischen Gründen wurde der Link bereits jetzt gesetzt. (Wenn Sie am Passwort interessiert sind, kann ich es Ihnen gerne zusenden.)
    Ob der Rest der Handschrift zeitnah veröffentlicht werden kann, muss sich zeigen. Kann das nicht realisiert werden, wird man über einen entsprechenden Hinweis in der Beschreibung nachdenken müssen. Auch ich hätte die Handschrift gerne vollständig veröffentlicht gesehen. Aber wie Sie vielleicht wissen, ist das alles nicht immer so einfach.

    Die Namensnennung Pintzbergers in der Darmstädter Handschrift war mir bekannt, allerdings bin ich mir weder selbst sich noch irgendjemand der von mir Befragten sicher, ob es sich dabei um dieselbe Hand wie Eichstätt 18 handelt.
    Vielen Dank für den Hinweis auf die Straßburger Handschrift. Die war mir nicht bekannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search