Alberne Geheimniskrämerei um sensationellen Fund zum "Book of Kells"

Man hat im Einband eines Buchs in einer deutschen Bibliothek Handschriftenfragmente gefunden, die dem berühmten Book of Kells ähneln.

http://www.rte.ie/news/2015/1124/748913-manuscript-similar-to-book-of-kells

https://www.abdn.ac.uk/news/8464

Die zur Erforschung der Entdeckung versammelten internationalen Gelehrten, einschließlich Erik Kwakkel, dürfen aber nicht ausplaudern, um welche Bibliothek es sich handelt.

Kann mir jemand den Grund erklären, warum man das als Geheimnis behandelt?

29.12.2016
https://www.tcd.ie/library/early-irish-mss/conference/program/conference-abstracts/
„Three small pieces of a manuscript written in an Insular hand, in Half-Uncial, have been discovered in a German library (Berlin (Dahlem), Geheimes Staatsarchiv Preussischer Kulturbesitz XXHA, HS. Nr. 84, 71, a,b,c)“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.