Ausgleichszahlungen an Georg Friedrich Prinz von Preußen für enteignete Liegenschaften? NS-Verstrickung des Hauses Hohenzollern?

1991 stellte Louis Ferdinand von Preußen einen Entschädigungsantrag für die in der Sowjetischen Besatzungszone enteigneten Schlösser, Villen und Ländereien in Brandenburg; der BADV prüft jetzt einen Bescheidentwurf des Amtes zur Regelung offener Vermögensfragen Oder-Spree.

Außerdem schaltete Brandenburgs Finanzminister Christian Görke (LINKE) am Montag das Landesamt zur Regelung offener Vermögensfragen ein. Wegen der Brisanz des Sachverhaltes soll es die Angelegenheit kritisch prüfen. Denn dergleichen Entschädigungen sind nicht rechtens, wenn die Enteigneten dem Naziregime erheblichen Vorschub geleistet haben. (aus ND).

Pressemitteilung:
http://www.mdf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.356732.de

Moneten für die alten Monarchen. Dem Haus Hohenzollern winken rund 1,2 Millionen Euro Entschädigung. Von Andreas Fritsche:
http://www.neues-deutschland.de/artikel/925203.moneten-fuer-die-alten-monarchen.html

Berichterstattung in der vom ND erwähnten Märkischen Allgemeine:
http://www.maz-online.de/Lokales/Potsdam/Kaiser-Familie-im-Netz-der-Buerokratie
http://www.maz-online.de/Brandenburg/Der-Suendenfall-des-Hauses-Hohenzollern
http://www.maz-online.de/Brandenburg/Entschaedigung-fuer-Hohenzollern-1-2-Millionen-Euro
http://www.maz-online.de/Brandenburg/Kritik-an-Hohenzollern-Entschaedigung
und weitere Links jew. am Ende der Artikel.


2 Gedanken zu „Ausgleichszahlungen an Georg Friedrich Prinz von Preußen für enteignete Liegenschaften? NS-Verstrickung des Hauses Hohenzollern?“

  1. Ohje oh ja was muss ich hier lesen !!!! Jajaja hauptsache Grüne und Linke !aehm, frage: haben die sich mal selber Entnazifiziert? nein ! Dann fragt sich wer hier der betreiber des Personalausweises ist und wer hier verklitterte Geschichtsfälschung betreibt! Grüsse aus Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.