Ein Gedanke zu „Turnierausstellungen in Mannheim und Schaffhausen

  1. Es ist eine Schande, dass der „Freydal“-Codex, dessen fol. 17 auch hier wieder zur Illustration herangezogen wurde, immer noch nicht farbig digitalisiert vorliegt. Die UB Tübingen hat hilfsweise für sicher auch nicht gerade wenig deutsches Steuergeld das Faksimile von 1882 digitalisiert, das aber schwarz weiß ist und damit unbefriedigend bleibt. Und das KHM hockt auf seinem Buch und tut nichts dafür, es der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Selbst wenn es ausgestellt wird, ist ja höchstens eine Seite am Tag zu sehen. Dabei ist dieses Buch nicht nur eine herausragende Quelle zu Maximilian I. und zum Turnierwesen, sondern auch zur Fastnachtsforschung, da zig „Mummereien“ abgebildet sind. Und gerade bei kostümkundlichen Fragestellungen sind schwarz-weiß-Abbildungen nun wirklich Bockmist.

    Einige wenige farbige Bilder schwirren im Web herum und sind hier zusammengefasst:

    http://commons.wikimedia.org/wiki/Freydal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.