3 Gedanken zu „Putins Plagiat“

  1. Die Staffage chauvinistischer Großmachtpolitik in Ost und West Wie sich die Verhältnisse doch gleichen:

    „Getürkte Doktorarbeiten, Hochschulmisere und ein genervter Bildungsminister

    Nirgendwo wird so viel gefälscht, abgeschrieben und bestochen, um den begehrten Doktortitel zu ergattern wie in Russland. Politiker, Oligarchen und Mafiabosse – alle streben nach dem prestigeträchtigen „Dr.“ vor dem Namen. Unter dem Druck von 150.000 Aspiranten allein in diesem Jahr, vergeben die Hochschulen immer öfter Kandidaten- und Doktortitel für Bares. Bei entsprechenden Verbindungen oder Zuwendungen werden die Titel regelrecht nachgeworfen. Eine lukrative Industrie von Ghostwritern ist entstanden und zugleich eine Gegenindustrie von Plagiatsfahndern. Dem Sittenverfall und Niedergang der Wissenschaften an den Universitäten will Russlands Premier Dmitrij Medwedjew nun durch drastische Maßnahmen ein Ende bereiten. Als erstes sollen die Attestierungskommissionen, die die Doktorarbeiten bestätigen, personell erneuert werden – einer ihrer Leiter war jüngst ebenfalls als Plagiator erwischt worden.“ (Auszug aus dem oben verlinkten ‚Eurasischen Magazin‘, 5.6.2013)

    Ohne die konkreten Hinweise auf die spezielle Situation in Russland hätte ich hundertprozentig darauf getippt, dass es sich bei dieser Situationsbeschreibung um die Kennzeichnung der aktuellen Verhältnisse in der ‚Europäischen Union‘ handelt !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.