Zeitschriftenkrise besteht fort: Uni Konstanz will nicht weiter an Elsevier löhnen

http://wisspub.net/2014/03/26/universitat-konstanz-bricht-lizenzverhandlungen-mit-elsevier-ab

http://www.aktuelles.uni-konstanz.de/presseinformationen/2014/28

„Aufgrund der erheblichen Verteuerung der Leistungen des Wissenschaftsverlages Elsevier in den vergangenen Jahren beschließt die Universität Konstanz, ihren Lizenzvertrag mit dem Großverlag für wissenschaftliche Fachzeitschriften nicht länger fortzuführen.“

Zum #elseviergate (Murray Rust) siehe

http://blogs.ch.cam.ac.uk/pmr/2014/03/26/elseviergate-checking-whether-paid-openaccess-is-behind-paywalls-elsevier-says-its-more-efficient-than-libraries


2 Gedanken zu „Zeitschriftenkrise besteht fort: Uni Konstanz will nicht weiter an Elsevier löhnen

  1. Pingback: Warum ich offen publizieren sollte – ein Plädoyer zum Elften Hochschuldidaktiktag (Uni Siegen) „Die Neue Offenheit – Perspektiven und Potentiale offener Bildungsressourcen“ | markusmind

  2. Pingback: Warum ich offen publizieren sollte – ein Plädoyer zum zum Elften Hochschuldidaktiktag „Die Neue Offenheit – Perspektiven und Potentiale offener Bildungsressourcen“ | markusmind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.