"Die Bayerische Hochseeflotte kann auf eine lange Tradition zurückblicken"

Der Artikel ist eigenartigerweise kein Aprilscherz:

http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_46395

Böhmen liegt ja auch am Meer (Shakespeare) und Österreich ist für seine Strände bekannt (Wetten Dass).



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2014, 11. April). "Die Bayerische Hochseeflotte kann auf eine lange Tradition zurückblicken" Archivalia. Abgerufen am 12. April 2024, von https://doi.org/10.58079/bi8b

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

6 Gedanken zu „"Die Bayerische Hochseeflotte kann auf eine lange Tradition zurückblicken"“

  1. und Sie segelten doch Die k. u. k. Monarchie hatte in der Tat eine veritable Handels- wie Kriegsmarine…. von der Donau Flotte mal ganz abgesehen. Und wenn mich die Erinnerung an meinen letzten Besuch in Wien nicht völlig verlassen hat, kann man sogar dort noch das Gebäude der Marinesektion des k u. K. Kriegsministeriums bewundern.
    In diesem Sinn Mast und Schotbruch
    Lux

    1. Th. Lux hat recht, wollte ich auch nicht glauben, als ich dermaleinst Ransmayrs “Die Schrecken des Eises und der Finsternis” las. Die Bayern segelten & dampften prächtig wohl eher auf dem Starnberger See…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search