Graffiti eines Jerusalempilgers aus dem 13. Jahrhundert im Magdeburger Dom

Der neue Aufsatz von Thomas Wozniak

http://cma.gbv.de/dr,cma,017,2014,a,04.pdf

ist lesenswert auch für denjenigen, der anders als der Autor die Bezeichnung Graffito für die beiden beschriebenen Gedenkinschriften ablehnt.

#epigraphik


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.