Wienbibliothek: «Konvolut von Todesurteilen und Moritaten» online

http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=32074

Update:

https://plus.google.com/100337661655101174391/posts/51EE27uhnfb

Reuevolles
und zur Warnung dienendes
Abschieds-Lied
von der Welt,
der zum Tode verurtheilten Deliquentin
Theresia K“‘
welche in Wien den 16. März 1809, wegen verübter Mordthat an ihrem eigenen Manne, mit dem Strange vom Leben zum Tode hingerichtet worden.

Zum Singen eingerichtet nach der bekannten Arie: Ich war kaum sechszehn Jahre alt etc.

Verlaßt in eurem Leben nicht
Den Tugendweg zu wandeln,
Und denkt allzeit an eure Pflicht
Nach dem Gesetz zu handeln!

Bleibt Gott und eurem Fürsten treu
In eurem ganzen Leben
Sonst reißt ihr euer Glück entzwey,
Das Gott euch hat gegeben.

Gebt jener Stimme stets Gehör,
Die euch zum Guten leitet,
Damit euch werde mehr und mehr
Der Gnadenweg bereitet.

Und so vermehret jederzeit
Den Eifer, gut zu handeln,
Versäumet kein‘ Gelegenheit
Als wahrer Christ zu wandeln!

Dann mag er kommen, wann er will,
Der Tod mit seinen Pfeilen,
Erhalten werd’t ihr stets das Ziel
In’s Himmelreich zu eilen.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.