Kriminelle Archäologie: Warum fast der komplette Handel mit antiker Kunst illegal ist

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/kontext/illegaler-handel-mit-antiker-kunst/-/id=4352076/did=13290156/nid=4352076/179yfxz/index.html

http://swrmediathek.de/player.htm?show=29594d10-eda2-11e3-b536-0026b975f2e6 (befristeter Link)

“Das Badische Landesmuseum besitzt eine der weltweit größten Sammlungen von Kykladenkunst aus Griechenland. Aber nicht alles scheint rechtmäßig erworben zu sein. Eine bronzezeitliche Figur und eine Schale, die Karlsruher Museumsleute vor vierzig Jahren kriminellen Raubgräbern abgekauft haben, sind heute an das Archäologische Nationalmuseum in Athen zurück gegeben worden.”

Via
http://archaeologik.blogspot.de/2014/06/uber-raubgraber-hehler-skrupellose.html

Siehe auch
http://www.deutschlandradiokultur.de/kykladenkunst-deutsch-griechische-kulturversoehnung.954.de.html?dram:article_id=288467


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.