Lateinamerikanischer Open Access in Google unsichtbar?

http://arxiv-web3.library.cornell.edu/abs/1406.4331v1

Während ich subjektiv zumindest bei der Google-Websuche in letzter Zeit eine drastische Zunahme der Vollständigkeit insbesondere bei akademischen Inhalten beobachtete, stellen zwei spanische Wissenschaftler heraus, dass die Indexing-Rate von Google bei lateinamerikanischen Open-Access-Repositorien gering ist.

Der Artikel befriedigt mich nicht: Wieso gibt es keine zusammenfassenden Zahlen zur Indexing-Rate?

Von über 300.000 Beiträgen in http://estudiosterritoriales.org sind nach den Autoren gerade einmal 204 PDFs in Google erfasst. Die einzelnen PDFs sind aber unter der Domain http://redalyc.org eingestellt und für diese verzeichnet Google ca. 382000 Ergebnisse (dass diese Google-Zahlen reine Phantasie sind, ist mir klar).

https://www.google.de/search?q=site%3Aredalyc.org%20filetype%3Apdf

Dieses Beispiel berechtigt doch zur Skepsis gegenüber den Resultaten der Studie.

Beim ergänzenden Daten-Material wurde die denkbar ungeeignete CC-BY-NC-ND-Lizenz gewählt (statt CC0, sofern man überhaupt von einem Schutz ausgehen kann):

http://hdl.handle.net/10481/32271


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.