Liste der “lebenden” Gymnasialbibliotheken

http://histgymbib.hypotheses.org/467

Nicht ausgewertet, geschweige denn genannt wurde meine Zusammenstellung von 2006/2011 zu Inkunabeln in deutschen Schulbibliotheken:

http://archiv.twoday.net/stories/11435879

Wieso man wichtige URLs nicht kontrollieren kann, wenn man eine solche Zusammenstellung freischaltet, ist mir nicht einsichtig. Der Aufsatz von Feldmann 1993 ist inzwischen erreichbar unter:

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hbz:6-85659520334


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Liste der “lebenden” Gymnasialbibliotheken“

  1. Danke für den Feldmann-Link! Ich hatte den Verlust in der Tat erst nach dem Freischalten bemerkt (galt für andere Links auch, passiert…). Die oben verlinkte Inkunabel-Liste ist dort angeführt: http://histgymbib.hypotheses.org/1 – als initiative Quelle. Die Orte sind auch in den anderen Listen gelandet; welche “lebende” Gym.bib. habe ich übersehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.