Ein Gedanke zu „Digitalisate aus Mailand“

  1. Ja wo sind sie denn bloß? Beim Klicken auf die angeblichen “Braidense”-Darbietungen kommt das digitale Pendant zu den beliebten “in restauro”-Schildern an italienischen Kirchen:

    “Non trovato. Spiacente, ma la pagina richiesta non esiste. Forse fare una ricerca potrebbe aiutare.”

    Bei der Biblioteca Italiana heißt es seit Monaten: “Il sito è attualmente in manutenzione. Ci scusiamo per il disagio.” Kein einziges Digi ist erreichbar.

    Mit anderen Worten, die schaffen es nicht, frisch gestartete Angebote dauerhaft zu betreiben.

    In der Vorrunde ausgeschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search