Priamel des Tages (iii)

Um an den Wettbewerb

http://archiv.twoday.net/stories/931537093

zu erinnern, gibt es bis zum Monatsende jeden Tag eine Priamel.

Priameln in Archivalia
?s=priamel

HEUTE: Ortsspott

Der Studentenspruch „Wer aus Leipzig kommt ohne Weib …“ ist z.B. schon bei Gottsched erwähnt:

http://books.google.de/books?id=xqg_AAAAYAAJ&pg=PA731

[1.4.2017 Berckenmeyer 1709:
http://diglib.hab.de/drucke/ca-335-1s/start.htm?image=00390]

Es existieren Abwandlungen auch auf andere Orte. Plaut: Deutsches Land und Volk im Volksmund (1897), S. 23f. hat solche:
https://archive.org/stream/deutscheslandun00plaugoog#page/n26/mode/2up
Siehe auch weitere Belege
https://archive.org/stream/deutscheslandun00plaugoog#page/n94/mode/2up
https://archive.org/stream/deutscheslandun00plaugoog#page/n100/mode/2up

Dieses Buch enthält zahllose Sprüche in Priamelform, die zeigen, dass noch im 19. Jahrhundert diese Gattung sich bei Orts-Spott großer „volkstümlicher“ Beliebtheit erfreute.

Belege bei Wander, Sprichwörterlexikon:
http://www.zeno.org/Zeno/0/Suche?&q=ungeschlagen

Aus meiner Heimat:

Wer durch Gmend kommd o’glidda
durch Stroßdorf o’gstridda
durch Rechberg o’gschlaga –
der ka von Glück sage

O’glidda (ungeläutet) bezieht sich auf das häufige Glockenleuten der vielen Gmünder Kirchen. Von mir im einhorn-Jahrbuch 1982, S. 213 nach Betz in einhorn Heft 34, S. 76 mitgeteilt.

Update:
George Hesekiel: Land und Stadt im Volksmunde (1867)
https://books.google.de/books?id=UHxCAAAAcAAJ
Reinsberg-Düringsfeld 1863
https://books.google.de/books?id=tFwSAAAAYAAJ&pg=PA70

Schlauch über Sachsen
https://archive.org/stream/bub_gb_JrwOAQAAMAAJ#page/n69/mode/2up

4.9.2019 Nagold und Haiterbach:
https://digital.kreisarchiv-calw.de/content/pageview/76838


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.