Hubert Haderthauer präsentiert das „Modell Streisand“

RA Kompa über den Mann der bayerischen Staatskanzleichefin:

http://www.heise.de/tp/news/Dr-Hubert-Haderthauer-praesentiert-das-Modell-Streisand-2264797.html

„Doch das Interesse der Öffentlichkeit an Dr. Haderthauer reißt nicht ab: So berichtet die Münchner Abendzeitung über einen Plagiatsverdacht bzgl. Dr. Haderthauers zehnseitiger Dissertation über Nierenprobleme von Ratten, die er wortgleich zuvor mit seinem Doktorvater veröffentlicht hatte. Ein klassisches Plagiat ist das allerdings nicht.“

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.plagiatsvorwuerfe-hubert-haderthauer-doktorarbeit-abgeschrieben.24c9487d-c431-47a3-9581-221eb6b897fb.html (allerdings schon 2013)

Die Uni kam zu dem Schluss, die Dissertation sei kein Plagiat:

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.plagiatsvorwuerfe-hubert-haderthauer-hat-nicht-abgeschrieben.4e300615-4244-44e6-9366-aed1e8b7ffb4.html

„Rechtliche Mittel, eine erneute Prüfung der Doktorarbeit durch unabhängige Wissenschaftler zu erzwingen, gibt es nicht.“

Zur Einschüchterung von Bloggern und Presse durch die Haderthauers:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-haderthauer-opposition-beklagt-angriff-auf-medien-1.2056622

Kanzleigutachten für die bayerischen Grünen, dass berichtet werden dürfe:

http://www.gruene-fraktion-bayern.de/sites/default/files/140718_unterschriebenes_gutachten.pdf

Siku Feuerwehr-Modellauto (Rosenbauer-Aufbau) Symbolbild Modellauto


3 Gedanken zu „Hubert Haderthauer präsentiert das „Modell Streisand“

  1. ZEHN Seiten ZEHN? ZEHN! ZEHN!?! Wieviel Promotion passt eigentlich auf ZEHN Seiten?

    Moment, ich hole da noch schnell die alten Promotionsentwürfe aus dem Grund- und Hauptstudium…

  2. Der übliche sinnfreie wie faktenlose Shitstorm a´la KG.

    Entscheidend ist der Satz „“Rechtliche Mittel, eine erneute Prüfung der Doktorarbeit durch unabhängige Wissenschaftler zu erzwingen, gibt es nicht.“

    Was bleibt: Wenn sich rechtlich in Sachen Plagiat nichts handfestes nachweisen lässt, muss der Shitstorm zur Diffamierung des „Delinquenten“ her. Ganz mieser Stil, aber mittlerweile angesichts der regelmäßiges Ergüsse des Admins oder auch Adepten wie Erbloggtes auch erwartbar.

    Ergebnis für die Plagiatsforschung: Die Glaubwürdigkeit ist ad absurdum geführt – danke Hr. Graf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.