Adel ohne Skrupel: Die dunklen Geschäfte der Welfen

Noch wenige Tage ist die soeben gesendete Dokumentation in der Mediathek verfügbar. Wenige Materialien zur Sendung:

http://www.daserste.de

Hier findet man leider nichts über den letzten Teil der Sendung, in der es darum geht, ob die Welfen doch Eigentümer oder Miteigentümer des 1983 versteigerten Evangeliars Heinrichs des Löwen waren. Aus meiner Kenntnis dieser abscheulichen Familie spricht alles dafür, dass sie auch in dieser Sache ihre Verantwortung verschleierten. „Der ehemalige niedersächsische Kultusminister Rolf Wernstedt kommt zu Wort: Ihm sei ein Dokument zugespielt worden, aus dem hervorginge, dass die Adelsfamilie zumindest anteilig im Besitz des Evangeliars war, als es versteigert wurde.“ (Abendblatt)

Eher schlecht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Evangeliar_Heinrichs_des_L%C3%B6wen

Hier ist noch nicht einmal das Digitalisat des Faksimiles verlinkt:

http://diglib.hab.de/mss/105-noviss-2f/start.htm

Daher ist es falsch bzw. irreführend, wenn es im Interview mit den Autoren der Doku heißt: „Den originalgetreuen Einband des Buches, den wir nachgebaut zeigen, kann man nur in unserem Film sehen.“
http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/ndr/interview-autoren-100.html

Siehe auch
http://www.sueddeutsche.de/medien/doku-adel-ohne-skrupel-im-ersten-wie-die-welfen-von-der-arisierung-profitierten-1.2092095
http://www.abendblatt.de/kultur-live/article131322261/Die-Geschaefte-des-Grossvaters-der-Hannoveraner.html

?s=welfen

Lothar Elbogen (1900-1941) war der Besitzer der Firma Eduard Elbogen, die er 1939 unter Zwang verkaufen musste.


4 Gedanken zu „Adel ohne Skrupel: Die dunklen Geschäfte der Welfen

  1. Pingback: Wie braun waren die Welfen wirklich? | Archivalia

  2. Wenige Tage? Man kann sich so manches aus den Mediatheken mit dem feinen Programm von http://zdfmediathk.sourceforge.net herunterladen. Würde ich es nicht immer wieder vergessen, ich könnte die ganze Berliner Abendschau von 1989 auf meinem PC haben. Spätestens bald sollte das Ansehen der Sendung ja sehr erstrebenswert sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.