Die Macht des Gedächtnisses: Entstehung und Wandel kommunaler Schriftkultur im spätmittelalterlichen Augsburg

http://books.google.de/books?id=3EkJAwAAQBAJ (Auszüge)

Die 2014 von Brill zu einem Wucherpreis (auch das E-Book kostet 138 Euro zuzüglich Steuer) publizierte preisgekrönte Augsburger Dissertation fängt ja gut an: Mit einem unverständlichen Foucault-Zitat …



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2014, 22. Oktober). Die Macht des Gedächtnisses: Entstehung und Wandel kommunaler Schriftkultur im spätmittelalterlichen Augsburg. Archivalia. Abgerufen am 4. März 2024, von https://doi.org/10.58079/bh4z

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Die Macht des Gedächtnisses: Entstehung und Wandel kommunaler Schriftkultur im spätmittelalterlichen Augsburg“

  1. Ce drôle de Foucault Tatsächlich brillant, dieser Preis. Das ‹unverständliche› Foucault-Zitat indessen verdankt sich der m. E. wenig empathischen deutschen Übersetzung des französischen Originals: «Le document n’est pas l’heureux instrument d’une histoire qui serait en elle-même et de plein droit mémoire; l’histoire, c’est une certaine manière pour une société de donner statut et élaboration à une masse documentaire dont elle ne se sépare pas.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search