Pfarrarchiv bei Ebay?

In http://log.netbib.de wurde folgender Kommentar
interlassen:


… und es gibt kein kath. Pfarrarchiv Rippberg
(Baden) mehr, es wird zur Zeit von
einem Haendler namens „Altpapier“ bei ebay verramscht,
z.B. steht ein Konvolut
mit 60 Rechnungen des 18. Jh. zur Zeit bei 2,50 Euro.
Habe leider die
Emailadresse des Bistumsarchivs Freiburg nicht finden
koennen und konnte es
daher nicht unterrichten. Traurig, traurig … Ein
Heimatforscher
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=30709&item=3246160109
07 Oktober 2003 @ 21:33:33″

Aus der Artikelbeschreibung (mit Foto) ist die Provenienz
nicht zu entnehmen:

„Über 60 handgeschriebene Rechnungen des 18. Jahrh., !!,
jeweils ein Jahr ist in einem Büchlein niedergeschrieben,
ca. 16 Seiten durchschnittlich, einige
Leerseiten am Ende, aussen teilsangestaubte Exemplare,
innen größtenteils sauber und sammelwürdig, ein tolles
Konvolut mit vielen schönen Handschriften,
1760 bis 1779, 1771 bis 1804, Einzelexemplare von, 1749/
51/58/ 48/ 50/59/60/61/40/43/44/45/46 2x/sowie von 1747;
Gewicht insgesamt ca 3
Kilogramm; Größe der einzelnen Hefte: ca. 340 x 105 mm;
Versandkosten gehen zu Lasten des Käufers. Sollten Sie
Fragen haben , oder Ihre Überweisung
vornehmen, bitte die Artikelnummer:A 361 angeben. Zur
Zeit habe ich viele alte Belege aus der Zeit von 1830 bis
1945 eingestellt. “

Ich konnte der Sache noch nicht nachgehen, meine aber, dass
so etwas nicht nur die Kirchenarchivare alarmieren sollte.

Rippberg (Stadtteil von Walldürn) liegt im Odenwald. Die
kath. Seelsorge wird vom Stadtpfarrer von Walldürn (einem Augustinerpater) wahrgenommen. Dieser erklärte mir heute Abend telefonisch, er sei entsetzt und wisse davon nichts. Möglicherweise seien vor ca. 2 Monaten die Archivalien bei der Räumung des Pfarrhauses durch eine Entrümpelungsfirma weggekommen. Er wolle sich gleich morgen mit dem Diözesanarchiv in Verbindung setzen.


7 Gedanken zu „Pfarrarchiv bei Ebay?

  1. Pfarrarchiv bei Ebay? Die Rücknahme der Verkaufsangebote bzgl. der Archivalien, die aus dem Pfarrarchiv Rippberg stammen, hat das Erzb. Ordinariat Freiburg mit anwaltlicher Hilfe vom Anbieter verlangt und zwischenzeitlich auch erreicht. Der Anbieter wird diese Archivalien dem Diözesanarchiv übergeben.

  2. Verkäufe gingen zunächst weiter Mich hat zwar die Mitteilung des Erzbischoeflichen Archivs
    Freiburg erreicht, man wolle der Sache nachgehen, aber der anonyme (auch mir nicht bekannte) Heimatforscher, der den Stein ins Rollen brachte, denkt nicht daran, dass die Reaktion des
    zustaendigen Pfarrers aufrichtig sein koennte, denn in http://log.netbib.de hinterliess er wieder folgende
    Information:

    „Heimatforscher
    Da nützen die Krokodilstränen des Herrn Pfarrer in
    Walldürn (siehe Archivalia) nichts, das Verramschen des
    kath. Pfarrarchivs Rippberg bei ebay geht unvermindert
    weiter, z.B: Beschreibung der Pfarrei Rippberg von
    1603:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=23048&item=3354040974
    Gesamtliste des
    Angebots:
    http://cgi6.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewSellersOtherItems&userid=altpapier11&include=0&since=-1&sort=3&rows=50
    14 Oktober 2003 @ 09:48:38″

    Wie die Erzdioezese Freiburg mit unersetzlichem Kulturgut
    umgeht, darf uebrigens
    http://log.netbib.de/index.php?s=sepulch
    entnommen werden.

    Inzwischen aber hat der Verkaeufer alle Artikel zurueckgezogen!

  3. Artikel zurückgezogen Auf der angegebenen Seite von Ebay lese ich gerade:
    „Der Verkäufer hat diese Auktion vorzeitig beendet, da der Artikel zerstört wurde und daher nicht mehr verkauft werden kann.“
    Ich hoffe, dies ist nicht wörtlich zu nehmen …

    • Klingt ziemlich arg – so eine Artikelrückziehung habe ich aber noch nie gelesen.
      Normalerweise darf man ja ohne richtige Begründung eine Auktion nicht beenden, Zerstörung ist jedoch sicher ein Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.