Mit welchem Recht bevorzugt die SB Berlin RechtsprofessorInnen im Leihverkehr?

“Ziel dieses von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes ist es, Rechtsprofessorinnen und Rechtsprofessoren an Universitäten und Hochschulen die Möglichkeit einzuräumen, wissenschaftliche Spezialpublikationen aus dem Bestand der Staatsbibliothek zu Berlin, die vor Ort nicht zugänglich sind, direkt beim Fachinformationsdienst Recht zu exklusiven Sonderkonditionen zu entleihen.”

Ein Skandal!

http://blog.sbb.berlin/direkter-leihverkehrsservice-des-fid-rechts-geht-an-den-start



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2015, 12. November). Mit welchem Recht bevorzugt die SB Berlin RechtsprofessorInnen im Leihverkehr? Archivalia. Abgerufen am 21. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/beww

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Mit welchem Recht bevorzugt die SB Berlin RechtsprofessorInnen im Leihverkehr?“

  1. “nachfrageorientierte hochspezialisierte rechtswissenschaftliche Datenbanken, elektronische Zeitschriften und E-Book-Pakete zur Verfügung gestellt werden” – wenn, in einer Ausweitung des Projektes für andere Fachgebiete die genannten Medien garnicht (vor allem in ausreichender Quantität) zur Verfügung stehen, läßt sich ein solches Projekt wohl kaum auf alle Bereiche ausweiten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search