Bewertung von Krankenunterlagen

Bibliographische Hinweise aus dem WWW

http://www.lad-bw.de/lad/abb98_2.htm

Gesundheitswesen, Kranken- und Patientenunterlagen

Hans-Sigismund Gold, Walter Köhler: Zu einigen Fragen der Bewertung und rationellen Aufbewahrung speziellen Schriftgutes des staatlichen Gesundheitswesens. In: Archivmitteilungen 20 (1970) S.89-93.

Gerhard Fichtner: Krankenunterlagen als Quellen. Auswahl und Erschließung aus der Sicht der Forschung. In: Der Archivar 44 (1991) Sp. 549-558.

Robert Kretzschmar: Patientenakten der Psychiatrie in den Staatsarchiven. In: Historische Überlieferung aus Verwaltungsunterlagen. Zur Praxis der archivischen Bewertung in Baden-Württemberg. Hg. von Robert Kretzschmar (Werkhefte der Staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg A 7). Stuttgart 1997. S. 341-352.

Robert Kretzschmar: Patientenakten und Beratungsunterlagen als forschungsrelevantes Quellenreservoir. Erfahrungen der Staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg mit der Bewertung, Übernahme und Nutzung. In: Akten betreuter Personen als archivische Aufgabe. Beratungs- und Patientenakten im Spannungsfeld von Persönlichkeitsschutz und historischer Forschung. Hg. von Dietrich Meyer und Bernd Hey (Veröffentlichungen der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche 25). Neustadt an der Aisch 1997. S. 55-72.

Wilfried Lütkemeier: Archivierung im Sozial- und Gesundheitswesen. In: Akten betreuter Personen als archivische Aufgabe. Beratungs- und Patientenakten im Spannungsfeld von Persönlichkeitsschutz und historischer Forschung. Hg. von Dieter Meyer und Bernd Hey (Veröffentlichungen der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche 25). Neustadt an der Aisch 1997, S.129-132.

Wolfgang Müller, Dieter Speck: Empfehlungen für die Schriftgutverwaltung der Kliniken und Institute mit Aufgaben der Krankenversorgung. In: Der Archivar 50 (1997) Sp.563-570.

Volker Rödel: Gedanken zur Archivierung medizinischen Schriftguts. In: Unsere Archive. Mitteilungen aus den Rheinland-Pfälzischen und Saarländischen Archiven Heft 20 (1983) S. 8-12.

Volker Rödel: Möglichkeiten und Grenzen der Archivierung medizinischer Unterlagen. In: Der Archivar 44 (1991) Sp. 427-435.

Wulf Rössler: Überlegungen zur Archivierung psychiatrischer Krankenunterlagen. In: Der Archivar 44 (1991) Sp. 435-442.

Udo Schäfer: Das Patientengeheimnis – ein Hindernis für die Archivierung von Patientenunterlagen? In: Akten betreuter Personen als archivische Aufgabe. Beratungs- und Patientenakten im Spannungsfeld von Persönlichkeitsschutz und historischer Forschung. Hg. von Dietrich Meyer und Bernd Hey (Veröffentlichungen der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche 25). Neustadt an der Aisch 1997. S. 11-26.

Volker Schäfer: Das Zentrale Krankenblattdepot im Universitätsarchiv Tübingen. In: Der Archivar 44 (1991) Sp. 442-447.

Annekatrin Schaller: Bewertung und Übernahme von Massenakten der Krankenhäuser des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. In: Archivpflege in Westfalen und Lippe Heft 48 (1998) S. 35-39.

Annekathrin Schaller: Übernahme des Schriftgutes aus den Gesundheitseinrichtungen des Landschaftsverbandes durch das Archiv LWL. In: Archivpflege in Westfalen und Lippe Heft 46 (1997) S. 50 f.

Manfred Stürzbecher: Zur Frage der Aufbewahrung oder Kassation von Akten des Gesundheitswesens. In: Der Archivar 19 (1966) Sp. 73-76.

Gerhard Taddey: Archivierung staatlicher medizinischer Unterlagen. In: Der Archivar 43 (1990) Sp. 389-396.

Jürgen Treffeisen und Gebhard Füßler: Das Bewertungsmodell „Akten der staatlichen Gesundheitsämter“ des Staatsarchivs Sigmaringen. In: Historische Überlieferung aus Verwaltungsunterlagen. Zur Praxis der archivischen Bewertung in Baden-Württemberg. Hg. von Robert Kretzschmar (Werkhefte der Staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg A 7). Stuttgart 1997. S. 249-274.

Bernd Walter: Kranken- und Erbgesundheitsgerichtsakten in der NS-Psychatrieforschung. Bestände, Auswahlverfahren, Auswertungsmöglichkeiten. In: Archivpflege in Westfalen und Lippe 48 (1998) S.14-22.

***

Ergänzend:

Irmgard Mummenthey
Archivierungsmodelle für Krankenakten in Hamburg:
eine schmerzliche Bilanz , in: Auskunft Bd. 20 2000 (4), S. 436-441

Der Beitrag beschreibt die Überlegungen, die in Hamburg zur Auswahl von bestimmten Krankenunterlagen geführt haben und zeigt die Grenzen auf, an die Archivierungsmodelle in der Praxis stoßen können.

Hans-Dieter Loose
Diskussionsbeitrag zu den Archivierungsmodellen für Krankenakten
in: Auskunft 20 (2000)

***

Empfehlungen für die Bewertung und Erschließung von Krankenakten (1997)
Siehe: Michael Wischnath: Einführung zu den Bewertungs- und Erschließungsempfehlungen für Krankenakten, Archivar 51, 1998, Heft 2, Spalte 233 – 243
Online:
http://www.uni-tuebingen.de/UAT/bwww.htm


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.