Archiv der TU Berlin dicht

Personal- und umzugsbedingt muss das Hochschularchiv der TU Berlin seinen Betrieb vorübergehend einstellen: Ende April ist der langjährige Mitarbeiter des Archivs, Herr Gerhard von Knobelsdorff, in den vorgezogenen Ruhestand getreten; die Leiterin des Archivs, Frau Dr. Bergemann (zugleich Fachreferentin in der Universitätsbibliothek) ist mit Umzugsvorbereitungen im Zusammenhang mit dem Bezug des Neubaus der Universitätsbibliothek mehr als ausgelastet. Bis eine adäquate personelle Neubesetzung erfolgt ist und die Umzugswirren überstanden sind, muss das Archiv deshalb bedauerlicherweise für die zur TU-Geschichte forschende Benutzung aller Art, intern und extern, aus In- und Ausland, geschlossen bleiben.

Da schwer abzuschätzen ist, ob die zahlreich eingehenden Anliegen nach einer Weile noch aktuell sind, werden alle Anfragenden gebeten, diese nach ca. ? Jahr zu wiederholen; voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2005 wird das Archiv dann wieder voll arbeitsfähig sein. Bis dahin werden die Eingänge nicht aufbewahrt und nicht rückwirkend bearbeitet. Es wird aber gebeten, langfristige, z.T. über Jahrzehnte aufgebaute interne Verteiler aus der TUB an das Hochschularchiv unbedingt beizubehalten; diese Eingänge werden zwischengelagert.

Ebenso ist die Übernahme von Archivalien derzeit nicht möglich, da sie aus Gründen der Personalkapazität weder registriert noch sinnvoll untergebracht werden können. Anbieter von Archivalien werden gebeten, die Materialien so lange wie möglich für eine spätere Übernahme aufzubewahren. Besteht allerdings die Gefahr, dass Archivgut unwiederbringlich verloren geht, sollten sich die Anbietenden mit Frau Dr. Bergemann in Verbindung setzen, damit nach einer Notfalllösung gesucht werden kann.

Mittelfristig wird von der Leitung der Universitätsbibliothek, der das Hochschularchiv organisatorisch angegliedert ist, ein Ausbau dieser mit wachsendem “Alter” der TUB immer wichtiger werdenden Einrichtung angestrebt, da das Hochschularchiv mit ihrer gegenwärtigen Personalausstattung ihre Aufgaben nur sehr eingeschränkt erfüllen kann. Dies mit der immer knapper werdenden Ressourcenausstattung der TU in Einklang zu bringen, ist allerdings eine schwierige, wenn auch nicht unlösbare Aufgabe.
Dr. Wolfgang Zick / Dr. Claudia Bergemann
8.6.2004

http://www.ub.tu-berlin.de/presse/infos/mitt_040507_hochschularchiv.html


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.