Spielbanken und Kulturgut (II)

Auf Twitter weist mich @FrueheNeuzeit hin auf:

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/spielbank-hohensyburg-zerstoert-max-bill-skulptur-wegen-umbau-id10038454.html

“Vor Jahren schuf der Schweizer Bildhauer Max Bill eine Edelstahl-Plastik eigens für das Foyer der Spielbank Hohensyburg. Jetzt wurde bekannt: Das Casino hat die riesige Skulptur vor einigen Jahren für den Brandschutz-Umbau zerlegt – und damit zerstört. Der Sohn des Künstlers ist entsetzt.”



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2014, 14. November). Spielbanken und Kulturgut (II). Archivalia. Abgerufen am 25. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/bgzr

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Spielbanken und Kulturgut (II)“

  1. http://www.ksta.de/kultur/-warhols-werden-fuer-120-millionen-euro-versteigert,15189520,29040592.html

    “[…] Die landeseigene Spielbank Hohensyburg in Dortmund hat offenbar vor einigen Jahren eine Skulptur des Schweizer Bildhauers Max Bill zerlegt. Das sei „völlig unsachgemäß“ geschehen, sagte der Sohn des Künstlers, Jakob Bill, der „Rheinischen Post“. Das Werk „Unendliche Spiralfläche“, das nun in einer Garage lagere, sei in seinem heutigen Zustand bestenfalls noch Archivmaterial. „Dieses Kunstwerk ist jetzt futsch und hat keinen Handelswert mehr“, sagte Jakob Bill. […]”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search