10 Jahre BBWA

“Sehr geehrte Damen und Herren,

heute feiert das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv seinen zehnten Jahrestag und eine einzigartige Erfolgsstory: Was unerschrockenes bürgerschaftliches Engagement ohne einen Cent öffentlicher Unterstützung bewirken kann – das beweist das Berlin-Brandenburgische Wirtschaftsarchiv, das 2014 als Wirtschaftsarchiv des Jahres ausgezeichnet wurde.

Mit hohem Engagement betreibt das Wirtschaftsarchiv seine Bildungsarbeit in Kooperation mit Universitäten, Fachhochschulen, Oberstufenzentren, freien Bildungsträgern und Schulen und erfüllt seinen Auftrag, notwendige Quellen der Wirtschaftsgeschichte als Teil der Gesellschafts- und Stadtgeschichte zu sichern. Das “Gedächtnis der Berliner und Brandenburger Wirtschaft” ist eines von zehn Regionalen Wirtschaftsarchiven in Deutschland.

Der Empfang findet heute, am 17.11.2014, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Wirtschaftsarchivs statt.

Wir würden uns über Ihre Berichterstattung freuen.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Björn Berghausen
Geschäftsführer

Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.
Eichborndamm 167
Haus 42
13403 Berlin
Telefon 030 411 90 698
Telefax 030 411 90 699
mail@bb-wa.de
http://www.bb-wa.de

Besuchen Sie unser Online-Magazin: http://www.archivspiegel.de

Schön und gut, aber wieso steht auf der Startseite des Online-Magazins keine Silbe davon?


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

5 Gedanken zu „10 Jahre BBWA“

    1. Einfach nur dumm Ja, ich weiß, selbst die größten Zumutungen soll man höflich und mit netter Berichtigung replizieren – aber was ist damit gewonnen, wenn Archivare offenkundig belehrungsresistent sind und nix von Web 2.0 kapieren?

      Es ist ganz und gar Schwachsinn, eine Art Blog Archivspiegel zu installieren, dessen Meldungen man per RSS bekommen kann, daneben aber auch zu erwarten, dass man neben dem RSS-Feed ab und an auch mal die Startseite besucht, um dort nach Aktuellem zu schauen.

      Wer ein Blog (mit RSS) betreibt und daneben aktuelle Meldungen (ohne RSS) absondert, hat wirklich nicht das geringste begriffen.

      Irgendwelche Gründe, das Jubiläum nicht auch im Archivspiegel zu melden, sind nicht ersichtlich.

    2. Einfach nur abwarten Lieber Herr Dr. Graf,

      vielen Dank für noch weitere Andeutungen, diesmal sogar im rauhen Tonfall mit Echtheitsgarantie. Der Artikel ist jetzt zu lesen – mit ein paar Stunden Verspätung.

      Herzlich, Ihr Berghausen

      P.S.: Der Gast war nicht ich, auch wenn er recht hat.

  1. Darum… Es steht nicht auf der Seite des Online-Magazins, weil es bereits auf der Startseite des Webauftritts zu finden ist.
    Auf dem Archivspiegel finden sich, wie bei genauerer Betrachtung auch recht leicht ersichtlich, zumeist Nachberichte zu Veranstaltungen etc.
    Der betreffende Satz im Footer der Mail wird bei jeder Mail angezeigt und heißt nicht automatisch, dass alle Informationen auch im Online-Magazin zu finden sind. Etwas darüber ist schließlich auch die Verlinkung zur Website zu finden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.