Vatikan gibt alle Archive aus der Zeit von Pius XI. frei

AP meldete am 01.07.2006 14:00:
Rom – Der Vatikan hat die Freigabe sämtlicher archivierter Geheimdokumente aus der Zeit des Pontifikats von Pius XI. angekündigt. Das Archiv erstreckt sich auf die Epoche vom 6. Februar 1922 bis zum 10. Februar 1933. Es soll vom 18. September dieses Jahres an allen Wissenschaftlern zur Verfügung stehen, wie der Vatikan am Freitag bekannt gab. Unter den Dokumenten könnte sich auch eine Enzyklika zur Verurteilung des Rassismus und gewaltsamen Nationalsozialismus in Deutschland befinden.
Dieses Dokument wurde von Pius XI. in Auftrag gegeben und erschien unter dem Titel «Humani Generis Unitatas» (Die Einheit der Menschheit). Der damalige Papst starb jedoch, bevor er die Enzyklika zur Veröffentlichung freigeben konnte, so dass sie niemals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Der neue Papst, Pius XII., der unter seinem Vorgänger Gesandter des Vatikans in Deutschland war, ist häufig beschuldigt worden, dem Holocaust tatenlos zugesehen zu haben. Um diese Vorwürfe zu entkräften, begann der Vatikan bereits vor rund drei Jahren mit der Freigabe von Dokumenten aus der Zeit kurz vor dem Zweiten Weltkrieg.



Diesen Blogbeitrag zitieren
stephankonopatzky (2006, 2. Juli). Vatikan gibt alle Archive aus der Zeit von Pius XI. frei. Archivalia. Abgerufen am 23. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/c12i

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search