Beutegrafik

Im Januar 2005 erging folgende Meldung:

Ein Buch mit deutschen Meisterzeichnungen und -stichen aus dem 16. Jahrhundert tauchte in St. Louis, USA, auf. Es enthält Illustrationen für das Augsburger Geschlechterbuch und andere Werke von Heinrich Vogtherr und ist laut Sotheby’s rund $600.000 wert.

Anscheinend handelt es sich um das “Mitbringsel” eines amerikanischen Soldaten aus den im 2. Weltkrieg ausgelagerten Beständen der Staatsgalerie Stuttgart. Nun fordert Deutschland das Buch zurück.

Siehe Kopie des Artikels aus “St. Louis Today” bei der BKARTS Mailing-List (die Zeitungswebsite hält den Artikel nicht mehr vor).

via specialcollections

Weiß jemand, was daraus geworden ist?

PS: Wenn die württembergische Staatsgalerie einen ähnlich zweifelhaften Überblick über ihr Eigentum haben sollte wie die diversen badischen Sammlungen, dann wünsche ich vor einem amerikanischen Gericht viel Spaß.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Ladislaus (2006, 14. Dezember). Beutegrafik. Archivalia. Abgerufen am 19. April 2024, von https://doi.org/10.58079/c0lv

5 Gedanken zu „Beutegrafik“

    1. Augsburger Geschlechterbuch Hans-Martin Kaulbach, Helmut Zäh, Das Augsburger Geschlechterbuch – Wappenpracht und Figurenkunst. Mit Beiträgen von Edith Seidl und Steffen Egle. Luzern 2012 (zur gleichnamigen Ausstellung in der Graphischen Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart, 2012)

      Mit freundlichem Gruß

  1. Einen Bericht zum aktuellen Stand gab es vermutlich im Rahmen der Weiterbildungsveranstaltung “Verantwortung Wahrnehmen. Provenienzrecherche: Praxis – Dokumentation – Restitution” der Koordinierungsstelle für Kulturgutverluste am 9.11.2006 im Badischen Landesmuseum in Karlsruhe. Darin Vortrag:

    Das ‚Augsburger Geschlechterbuch’ – ein Kriegsverlust / PD Dr. Hans-Martin Kaulbach, Oberkonservator für deutsche und niederländische Graphik, Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung

    Ob Harald Siebenmorgen in seinem Vortrag „Raubkunst“ im Badischen Landesmuseum? etwa auch auf vorgebliche Restitutionsansprüche des Hauses Baden eingegangen ist, weiß ich nicht.

    Einen Tagungsbericht habe ich leider noch nicht gefunden.
    Quelle: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=6262

    1. So klug als wie zuvor Sehr geehrter Herr Dr. Graf,

      die Angelegenheit liegt beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und
      Kunst Baden-Württemberg in Stuttgart.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Hans-Martin Kaulbach
      Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung

      Der in New York geführte Prozess befindet sich noch in der Schwebe. Herr Kaulbach ist in seinem Vortrag nur auf die Geschichte des Stücks eingegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search