Der Archivar – Aktuelle Informationen, Umfrage zum zukünftigen Titel der Zeitschrift

Der Beirat der Fachzeitschrift „Der Archivar“ informiert über aktuelle Veränderungen und bittet um Vorschläge für einen neuen Titel der Zeitschrift. Näheres entnehmen Sie bitte dem Schreiben des Beirats, das Sie unter http://www.vda.archiv.net/pdf/mitgliederbefragung_archivar.pdf abrufen können.

Kontakt:
Landesarchiv NRW
Redaktion „Der Archivar“
Graf-Adolf-Str. 67
40210 Düsseldorf
Tel. 0211 – 159238-0
Fax 0211 – 159238-111
E-Mail: archivar@lav.nrw.de


4 Gedanken zu „Der Archivar – Aktuelle Informationen, Umfrage zum zukünftigen Titel der Zeitschrift

  1. Warum? Auch unter der Gefahr zu den innovationsfeindlichen Miesepetern gerechnet zu werden, ergibt sich für mich hinsichtlich der angedachten Neuerungen nur eine Frage: Warum?
    Hat sich ein Layout nach ca. 12 Jahren wirklich schon überlebt?
    (Man kann sich übrigens auch an aggressives lindgrün gewöhnen…)
    Kann es einen treffenderen Titel für eine Fachzeitschrift geben, als den seiner Leser? Warum dieser Tapetenwechsel?
    Wenn sich inhaltlich Verbesserungen ergeben, findet dies natürlich meinen Beifall, aber bitte nicht (äußerlich) Innovation um der Innovation willen und um jeden Preis!

    B. Dressel

    • Warum?? Das Warum? ist sicher eine interessante Fragestellung: Vielleicht einige Anregungen:

      – die überaus übersichtlichen, gut lesbaren und augenfreundlichen
      halbbrüchig geschriebenen Aufsätze des aktuellen „Archivars“,
      welche das konservative Bild vom angestaubten Archivar auch
      beim letzten Außenstehenden verdeutlicht
      – fehlende Grafiken zur Verdeutlichung manches eher theoretischen
      Aufsatzes
      – „Der Archivar“ zum einen nicht geschlechtsneutral, zum anderen in
      Sachen Medienarchive nicht unbedingt treffend, insbesondere hier
      sind auch Dokumentare am Werk, außerdem sind die aktuellen
      Themen nicht wie die Inhalte des „Archivars“ zumeist nur rein archivisch, sondern übergreifend/integrativ gerade im elektronischen Umfeld

      Es erscheint daher eher vorteilhaft sowohl Design als auch Namen anzupassen hinsichtlich der elektronischen Welt sowie den zunehmend integrativen Anteilen der Tätigkeit von Archiven u.ä. Institutionen. Das es rein um die Innovation um der Innovation willen geht ist aus meiner Sicht nicht erkennbar. Der gute alte „Archivar“ hätte eher schon seit längerem einer Überarbeitung bedurft.

      Inhaltlich könnte natürlich auch eine Anpassung erfolgen besonders hinsichtlich elektronische Aktenführung und Archivierung, entsprechende Standards, Webretrieval und -technologien, Fundraising/Sponsoring um einige Themen als freie Auswahl zu nennen.

    • Titeländerungen bei Zeitschriften sind zu vermeiden Aus bibliothekarischer Sicht entsteht bei jeder Titeländerung ein Mehraufwand für die bibliographische Erfassung, was wiederum beim Bibliotheksbenutzer aufgrund der bisher eingesetzten wenig benutzerfreundlichen Software zu Reibungsverlusten führt.

      Traditionspflege sollte für Archivare kein Unwert sein. Man kann den Archivar auch flotter machen, wenn man den Titel beibehält.

    • Immerhin muß man aus Bibliothekssicht konstatieren, dass der Archivar als zentrales Organ des Berufsstandes online frei zugänglich ist – etwas, was das Bibliothekswesen bis heute nicht geschafft hat (was angesichts der vielen Sonntagsreden von Open Access seitens der Bibliotheken wirklich blamabel ist).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.