2 Gedanken zu „Matrikelbücher der Akademie der Bildenden Künste München, 1809-1920

  1. Inzwischen kann man zwar immer noch nicht zu einer bestimmten Seite springen, aber die bevormundenen Mechanismen wurden anscheinend allesamt abgeschaltet. Klasse! Und wie gesagt: der Inhalt dieses Angebots war von vornherein klasse und nachahmenswert.

  2. Unfassbar schlecht gemacht Die Präsentation dieser an sich ja sehr löblichen Digitalisierung ist wirklich unfassbar schlecht gemacht. Man kann nur blättern, keine Seiten direkt von außerhalb verlinken, ja nicht einmal direkt zu einer Seite springen. Wem so ein schwachsinniges Benutzerinterface einfällt, der sollte zur Strafe jeden Tag dreimal ein Telefonbuch nach genau dieser Maßgabe verwenden müssen: von Seite eins an durchblättern in höchstens 10-Seiten-Schritten.

    Nicht mal mit den URL des tatsächlichen Digitalisats kann man „spielen“, denn das Kopieren der hinter den Blätterlinks stehenden URL per rechter Maustaste und Copy/Paste wurde wohl als zu freistaatsgefährdend eingestuft und ist somit verboten. Aber abschreiben darf man ja noch:

    Band 1:

    http://mdz1.bib-bvb.de/~db/bsb00004660/images/index.html?id=00004660&no=&seite=1

    Band 2:

    http://mdz1.bib-bvb.de/~db/bsb00004661/images/index.html?id=00004661&no=&seite=1

    Band 3:

    http://mdz1.bib-bvb.de/~db/bsb00004662/images/index.html?id=00004662&no=&seite=1

    Beispiel: Der Eintrag über den Ravensburger Altarbauer Moriz Schlachter findet sich auf S. 321 des Digitalisats von Bd. 2, also hier:

    http://mdz1.bib-bvb.de/~db/bsb00004661/images/index.html?id=00004661&no=&seite=321

    Wieso meine IP ständig in der URL auftaucht, bleibt mir auch schleierhaft. Naja, vielleicht steht heute mittag ja der Bayerische Staatsschutz vor der Haustür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.