Volltextsuche Online

http://www.heise.de/newsticker/meldung/85397
http://blog.outer-court.com/archive/2007-02-13-n40.html (Englisch)

Nachdem das Börsenvereins-Projekt VTO dämlicherweise sein Passwort in einer Präsentation publik gemacht hat, konnte M. Schindler einen kleinen Test veröffentlichen. Der Börsenverein ruderte zurück.

(Ich selbst hatte auch die Möglichkeit, einen Blick in das Angebot zu werfen …)

Das DRM ist das gleiche wie bei Google oder Amazon. Als “wirksam” im Rechtssinn wird man es nicht einschätzen können, da man über die Browsereinstellungen an das digitalisierte Seitenbild kommt.

Ein Abspeichern ganzer Bücher ist nur dann zu verhindern, wenn man bestimmte Seiten ganz von der Ansicht ausnimmt.

Im übrigen sind diese DRM-Versuche unnötig wie ein Kropf. Es gibt hinreichend empirische Befunde, dass “Open Access” den Absatz von Büchern fördert und nicht schmälert:
http://archiv.twoday.net/stories/3085398
http://log.netbib.de/archives/2006/11/28/ib-weblog-halluziniert
http://www.ft.com/cms/s/b46f5a58-aa2e-11db-83b0-0000779e2340.html
http://www.earlham.edu/~peters/fos/2007_01_21_fosblogarchive.html#116987094941214047
Nachträge: http://strange.corante.com/archives/2007/02/26/open_publishing_a_few_questions_left.php
http://archiv.twoday.net/stories/3441550
http://accidie.wordpress.com/2006/09/06/open-access-books-increasing-sales-of-print-editions
Weitere Hinweise unter:
http://del.icio.us/klausgraf/monograph_open_access

Die Volltextsuche ist eindeutig positiv zu werten, Google bietet ja (bewusst?) keine komplette Auflistung aller Treffer an.

Zu weiteren Seiten, die Vollextsuchen anbieten:
http://wiki.netbib.de/coma/VolltextSuchen


7 Gedanken zu „Volltextsuche Online

  1. Unbelegte Behauptungen auf open-access.net http://openaccess-germany.de/de/wissenswertes_fuer/verlage/buchverlage/

    Das mag ja alles stimmen, ist aber als unbelegte Behauptung wertlos, um Entscheidungsträger zu überzeugen.

    Daher dokumentieren WIR hier mit genauen Quellenangaben die empirische Evidenz.

    Übrigens wird kaum jemand auf die Idee kommen, die unter den weiterführenden Links links aufgeführten Belege zu konsultieren. Und ARCHIVALIA wird wie üblich ignoriert.

    • Blog Riesenmaschine als Buch http://textundblog.de/?p=1713 “Zieht das PDF (5,24 MB). Und kauft das Buch (8,95 €). Dann wird auch der Verlag (und vielleicht auch ein paar andere, die seltsame Ansichten von Urheberrecht und angeblichen Verletzungen desselbigen haben) merken, dass dies etwas bringt. Nämlich höhere Verkaufszahlen, jawoll!”

  2. 300 Prozent mehr Umsatz durch OA An interesting sidelight on the dual publishing model is that in 2004, after open access
    publishing had been embraced and many products were available free of charge online, the
    sales turnover of the publishing department has risen by 300%. This is probably the result of
    a combination of improved product quality and expanded availability because of the online
    access, but it is an interesting reflection of findings elsewhere in the world that the availability
    of full text online for scholarly publications does push up sales.

    http://www.lessig.org/blog/archives/eve_gray.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.