Pfarrerbuch aus Ziegenhain bei eBay

Mario Arend mailt mir:

Bei ebay wird mit der Artikelnummer 180091541695 unter dem Titel
“1765 NEUES PFARRBUCH – Handschrift HESSEN -Genealogie”
etwas angeboten, was vermutlich nicht auf den Markt gehört.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=180091541695

Es wurde in den http://genealogy.net-Mailinglisten compgend-L und Hessen-L darauf hingewiesen.

Ich habe die Teilnehmer beider Listen gebeten, nicht zu bieten. Aktuell sind 35,50 EUR geboten.

Haben Sie eine Idee, worum es sich bei diesem “Pfarrerbuch” eigentlich handelt?

Die habe ich leider nicht, da die Abbildung auch für mich zu klein ist.

Arend hat vor, das Landeskirchliche Archiv in Kassel zu informieren.

Eintrag bei
http://wiki-de.genealogy.net/wiki/Kirchenbuch_zu_verkaufen
ist erfolgt.

Arend weist auch auf die beiden Rechnungsbücher von Grafenwöhr 1770-86 hin, die meines Erachtens auch nichts bei eBay verloren haben.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=200081948814
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=200081948819


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Klaus Graf (4. März 2007). Pfarrerbuch aus Ziegenhain bei eBay. Archivalia. Abgerufen am 19. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/c0aw


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Pfarrerbuch aus Ziegenhain bei eBay“

  1. Update sog. “Pfarrerbuch” aus Ziegenhain bei ebay Das Landeskirchliche Archiv in Kassel hat sich in den vergangenen Tagen um Aufklärung zur Herkunft der Archivalie bemüht. Diverse Versuche der Kontaktaufnahme mit dem Anbieter port2bay blieben erfolglos. Von mehreren Privatleuten soll Anzeige erstattet worden sein. Inzwischen hat der Anbieter die Auktion vorzeitig beendet und folgenden Text eingestellt: „dankenswerterweise hat mich ein aufmerksamer ebay-Nutzer auf die häufig nicht unproblematische Herkunft von Pfarrbüchern aufmerksam gemacht. Um jedweden möglichen Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Herkunft des von mir angebotenen Artikels Neues Pfarrbuch Ziegenhain(Hessen), ausschließen zu können, habe ich mich dazu entschlossen, die Auktion zu beenden und die Herkunftsfrage mit dem Landeskirchlichen Archiv Kassel abzuklären. Ich bitte Sie um Ihr Verständnis für diese Maßnahme!“ Die Gebote lagen zuletzt bei 120 Euro. Ob der Anbieter wirklich zur Kooperation bereit ist oder nur kalte Füße bekommen hat, ist noch unklar.

    1. Ergänzung: Die Archivalie liegt inzwischen dem Landeskirchlichen Archiv in Kassel vor. Es handelt sich jedoch nur um eine Teilarchivalie geringen Umfangs. Der Ortsname ist auch nicht Ziegenhain, sondern Langenhain. Da es mehrere Orte dieses Namens gibt, wird der zugehörige Ort derzeit ermittelt.

  2. Zur Typologie von Pfarrerbüchern und Pfarrbüchern (Korr.) und ihrer Bedeutung als Quelle für die Genealogie vgl. auch Klaus Schreiber
    in Informationsmittel für Bibliotheken (IFB), Beiheft 9 (1999)
    http://www.bsz-bw.de/SWBplus/ifb/beiheft9/IFB_B09_000.html
    Teilbd. 1 (1999), S. 55 (zur Typologie)
    http://www.bsz-bw.de/SWBplus/ifb/beiheft9/IFB_B09_053.html
    und in der Besprechung einzelner Pfarrerbücher in Teilbd. 2 (s.u.)

    Aktuellen Bibliographie:

    Bibliographie der Pfarrerbücher (1890 – 2003) / Heinrich Löber.
    // In: Pietismus und Neuzeit. – 29 (2003), S. 179 – 191.
    Rezension in IFB 06-1-029

    Pfarrerbücher nach Regionen, Rezensionen aus IFB:

    Altmark: IFB 01-2-488
    Baden-Württemberg: IFB 99-B09-445
    Bayerisch-Schwaben: IFB 01-2-458
    Bremen: IFB 99-B09-512
    Hamburg: IFB 99-B09-515
    Kurhessen und Waldeck: IFB 01-2-467, IFB 06-1-031, IFB 06-1-032
    Sachsen: IFB 06-1-030
    Schleswig-Holstein: IFB 99-B09-613
    Thüringen: IFB 99-B09-620, IFB 01-1-184, IFB 06-1-033
    Siebenbürgen: IFB 99-B09-634

    UPDATE: Klaus Graf, dem solche Dinge als Archivar natürlich vertraut sind, klärt mich freundlicherweise auf, daß ich hier völlig auf dem Holzweg bin. Die Pfarrerbücher, die in IFB besprochen wurden, sind Kataloge von Pfarrern z.B. einer bestimmten Region, die aufgrund historischer Recherchen seit dem 19. Jahrhundert erstellt wurden.

    Im konkreten fall sei wohl ein Pfarrbuch gemeint, das vom Pfarrer über bestimmte pfarramtliche Angelegenheiten geführt wurde, also ein Amtsbuch in archivfachlicher Terminologie. Neben den Kirchenbüchern im eigentlichen Sinn sind Haupttypen:
    – Aufzeichnungen über Einkünfte und andere Rechte (Urbare)
    – Rechnungen und rechnungsartige Aufzeichnungen
    – Aufzeichnungen über Jahrtage und andere liturgische Feiern
    Oft liegen Mischbücher vor, in denen alles vorkommt.

    Herzlichen Dank für die Klarstellung! Die kompilierten Hinweise auf die Fundstellen in IFB oben mögen trotzdem nützlich sein, auch wenn nicht für den vorliegenden Fall. BCK.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search