Matthioli, Medici Senensis Commentarii, Venedig 1554 auf ebay

Petri A. Matthioli “Medici Senensis Commentarii ” 1554
seltene Rarität, medizinisches Kräuterbuch, Holzschnitt,
Artikelnummer: 220095722376, endet 08.04.07 20:45 MESZ (verkauft für 3020 €)

Seltene Erstausgabe der mit vielen Holzschnitten illustrierten lateinischen Fassung des berühmten Kräuterbuches des Pietro Andrea Mattioli aus Siena (1501-1577). Nachtrag: so selten nicht. In Deutschland nachgewiesen in ZB MED Köln, ULB Düsseldorf, UB Freiburg, UB Heidelberg, IPK Gatersleben, HAB Wolfenbüttel, SBB-PK Berlin, SUB Göttingen, UB Rostock, (UB Greifswald: vermißt 1945), (HAAB Weimar: vermutlich Verlust bei Bibliotheksbrand 2004)

Petri Andreae Matthioli Medici Senensis Commentarii, In Libros Sex Pedacii Dioscoridis Anazarbei, De Medica Materia : Adiectis quàm plurimis plantarum & animalium imaginibus, eodem authore. – Venetijs : Valgrisius, 1554 (Venetijs : Officina Erasmiana). – [24] Bl., 707 S., 1 Falttaf. : zahlr. Ill.

Beschreibung in ebay:
aus der Bibliothek eines Schlosses:
Petri Andreae Matthioli
Medici Senensis Commentarii
1554 !!!!
medizinisches Kräuterbuch des damaligen Leibarztes von Kaiser Ferdinand I
– geprägter Ledereinband wohl mit Apostelbildnissen
– 707 Seiten mit vielen Holzstichen
Größe 23 x 34 cm
erworben in den 80er Jahren für 14800.- DM !!!
guter Zustand, siehe Fotos
komplett, alle Seiten vorhanden
keine großen Beschädigungen
einige Wasserränder und braune Flecken, für dieses Alter erstaunlich guter Zustand

Anm. BCK: Auf den Fotos ist erkennbar: blindgeprägter Einband kassettiert mit Rollenmustern (der vier Evangelisten, abg. Johannes mit Hl.schein und Buch und Adler als Attribut, Text IOHANES) und Palmettenfries, vermutlich aus der Werkstatt des Würzburger Meisters Hans Rietzsch (HR, 1555-1571), der auch für den Fürstbischof Julius Echter arbeitete (vgl. EBDB w002497); handschriftlicher Besitzvermerk Loci Capucinorum Chrudimy (?) (oben und Mitte), am Fuß des Titelblatts getilgter Besitzvermerk Sum ex libris Nicolai Harhau(s)i … (Chr)udimai … I die (?)mensis februarij Ao 1632., von anderer Hand links o. Je. pisech(?), Mitte (getilgt) Dr … Palbach(?), rechts donatus a Cl. Hrady(?) (?) Wer kann mehr entziffern oder liest anderes?

Zum Kapuzinerkloster Chrudim (Ostböhmen):
Das Kapuzinerkloster mit der St. Josef-Kirche wurde im Jahre 1656 gegründet. Die letzten Mönche verliessen das Kloster nach der Regimewende im Februar 1948, vgl. Stadtinfo Chrudim und Wikipedia-Eintrag Chrudim.

Digitalisierungen:
Bibliothèque Interuniversitaire de Médecine, Paris
bium – histoire de la médecine et de l’art dentaire, Collections de Medic@,
Petri Andreae Matthioli medici senensis Commentarii, Venedig 1554
http://web2.bium.univ-paris5.fr/livanc/?cote=00823&p=7&do=page
(auch verfügbar: frz. Ausgaben, Lyon 1572, 1579 und 1680, lat. Ausg., Frankfurt 1598)

EZOOLO – Early Zoological Literature Online / Göttinger Digitalisierungszentrum (SUB Göttingen) und Uni Göttingen, Projekt AnimalBase
Petri Andreae Matthioli … Commentarii, In Libros Sex Pedacii Dioscoridis Anazarbei, de Medica Materia Adiectis quam plurimis plantarum & animalium imaginibus, eodem authore / Mattioli, Pietro Andrea. Venedig: Valgrisius, 1554
http://www-gdz.sub.uni-goettingen.de/cgi-bin/digbib.cgi?PPN490594891

Lit.:

Matthioli and the art of the Commentary / Vivian Nutton, Rome: Biblioteca Universitaria, Alessandrina; in: in: Summa Gallicana, La genetica del pollo in tre volumi consultabili online, Lexikoneintrag ‘ Pierandrea Mattioli’ [gesehen 8 Apr 2007].

Pietro Andrea Mattioli 1501-1578 : u příležitosti 500. výročí narození = in occasione del V centenario della nascita / Miroslava Hejnová. – Praha : Národní knihovna ČR : Istituto Italiano di Cultura di Praga, 2001. – 59 s., [10] s. obr. příl. : il. (některé barev.), portréty, faksim. ISBN 80-7050-388-2,
http://www.nkp.cz/bp/bp2001_4/22.htm
(Miroslava Hejnová, Pietro Andrea Mattioli. Bibliographical Description of the Exhibits on Display. The publication brings information about the life and work of the eminent Italian physician and botanist Pietro Andrea Mattioli who spent more than 11 years in Bohemia. The aim of the publication is to serve as an accompanying text for the exhibition for Mattioli´s anniversary organized in the Chapel of Mirrors in Klementinum as well as a specialised monograph on this topic.)

Pietro Andrea Mattioli. Bibliografický přehled vystavených exponátů. In: Miscellanea oddělení rukopisů a starých tisků. 17, 2001–2002. (Miscellanea of the Department of the Manuscripts and Early Printed Books of the National Library of the Czech Republic No. 17/2001-2002). Praha: Národní knihovna České republiky, 2003, S. 234-248
http://www.nkp.cz/pages/page.php3?page=orst_misc_2001-17.htm

Claus Nissen, Die botanische Buchillustration, Stuttgart 1951 (Nachdruck 1966), II, No. 1305


6 Gedanken zu „Matthioli, Medici Senensis Commentarii, Venedig 1554 auf ebay“

  1. E-bay Verkäufe aus einer böhmischen Schlossbibliothek ?!

    Ich habe gerade mit dem Anbieter, Herrn Rachinger telefoniert. Er weigerte sich, mir mitzuteilen, um welches Schloss es sich handelt, weil er noch über mehrere Monate hinweg weitere Bestände dieser Bibliothek via ebay verkaufen wolle und ihm die Leute zu Dutzenden auf der Matte stehen würden, wenn er mitteilte, um welches Schloss es sich handele. Ich habe nachgefragt, ob er die Bibliothek komplett übernommen habe und als Antwort erhalten, das nicht, aber einen größeren Teil davon.

    Höchst seltsames Geschäftsgebaren – nähere Info zum Anbieter im ebay-shop

    Fachhandel Rachinger, Weißenburg

    Dr. Petr Masek vom Nationalmuseum in Prag, Abt. für die Schlossbibliotheken, konnte mir nur bestätigen, das Buch stamme sicher aus dem Kapuziner-Kloster in Chrudim (gegründet 1656), konnte über die weitere Provenienz aber leider nichts sagen.

    Aus dem Studium der Handbuchs der Historischen Buchbestände, Abt. Tschechische Republik (insbes. dem Band über die Schlossbibliotheken) habe ich keine Hinweise auf Auflösungen von Schlossbibliotheken in den 80er Jahren entnehmen können. Im Zuge der Restitutionsgesetze sind viele Schlossbibliotheken an ihre früheren Besitzer zurückgegeben worden, aber offenbar durchgängig mit Vereinbarungen, diese weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Für den tschechischen Adel scheint das aufgrund eines ausgeprägten Nationalstolzes weithin Ehrensache zu sein, man vgl. etwa den Artikel über das Buchmuseum in Zdar nad Sazavou, http://www.radio.cz/de/artikel/43610 .

    Weitere antiquarische Buchangebote/-verkäufe dieses Anbieters via ebay aus letzter Zeit:

    • Corpus Juris Canonici 1605, in privatem Auftrag, Artikelnr. 220085234153
    • Actorum Eruditorum Supplementa 1692, in privatem Auftrag, 220101715401
    • Harmonia Evangelica Le Clerc 1699, in privatem Auftrag, 220101714575
      (Titel lt. Anbieter; abgebildet ist aber: Harmonia Evangeliorum, Oder Zusammenfügung der vier Heil. Evangelisten : Nach Lutheri und der Englischen Version /… Jacobi Usserii, Hall : Waysen-Haus, bei Christoph Salfeld, 1699 [= VD17 3:301912P], mit Vorrede von Hermann August Francke. — Provenienz: am Fuß des Titelblatts ist rechts unten nach Kontrastverstärkung noch schwach ein hss. Besitz- vermerk einer Kapuziner-Bibliothek (Erding?) erkennbar: Cap. Erdingae(?)
    • Theologia Polemis Augustae Vind 1747, in privatem Auftrag, 220101714258
      (Theologia Polemica / Vitus Pichler), laut Titelbild aus Kapuzinerkloster Lohr (Loci Capucinorum Lohrae); Lohr a. Main gehörte zur bayerischen Kapuzinerprovinz und bestand bis 1969 (Literatur: Bayer. Bibliogr., Lohr <Main>); der Bestand kam in die Zentralbibliothek der Bayerischen Kapuziner in Altötting. Dieser Titel ist in Eichstätt nachgewiesen, in einem Ex. des Kapuzinerklosters Altötting, mit Supralibros “C.” — auch auf dem Einband des Ex. bei ebay zu erkennen!
    • Der Teutsche Merkur 1774 Wieland, in privatem Auftrag, 220101715978
      (Vorbesitzer-Stempel “Dr. Alois Steiner”, Meggen/Luzern)
    • Die Hausmutter C.F. Germershausen 1778 Leipzig, in priv. Auftrag, 220101714721
    • Moralische Bilderbibel 1811 K.F.Lossius, in privatem Auftrag, 220101714849
    • schöne, historische Bibel Nürnberg 1812, in privatem Auftrag, 220101038234
      (mit zahlreichen hss. Einträgen)
    • alte historische Bibel Nürnberg 1884, in privatem Auftrag, 220101737601

    Es handelt sich offenbar um eine Art Altwarenhandel, keinen professionellen Antiquar, wie schon aus den schludrigen und stümperhaften Titelangaben erkennbar wird.

    1. Rachinger verweigert BCK007 Auskunft! “Höchst seltsames Geschäftsgebaren”. Es ist unfaßbar, dieser Rachinger teilt seine Quellen einfach nicht mit. Wo hats denn sowas schon gegeben – BCK ruft höchstpersönlich an, und dann wird ihm nicht mal Auskunft gegeben. Schämen soll er sich, der Rachinger.

    2. BCK – Ein Leben zwischen Walter Moers und Ebay …und das bis 03.23; unermüdlich im Einsatz gegen finstere Mächte! Wird BCK Rachinger niederringen und hochrangiges Kulturgut der Forschung zuführen? Fortsetzung demnächst in diesem Theater!

    3. Für unseren Metzger im Forum hab ich auch noch was feines:

      “Oh es riecht gut, oh es riecht fein…”
      Sächsische Zeitung, Samstag, 23. Dezember 2006

      Ein Museum erzählt davon, als ein „frembdt Gewächs“ nach Teutschland kam. Ein gewisser Herr Matthioli notierte es in sein Kräuterbuch: „Der indianische Pfeffer ist ein frembdt Gewächs / auch neulich ins Teutschland gerahten.“ Neulich, das ist das Jahr 1626.

      Und im Antiquariat Dieter Trier in Leipzig gibt’s exklusiv das

      Festbuch zum 5. Stiftungsfest der Sängerrunde der Vereinigten Metzgerinnungen München verbunden mit der 4. Bundestagung des Deutschen Fleischer – Innungs – Sängerbundes und dem 1. Sängerfest des Süddeutschen Gaues des Deutschen Fleischer-Innungs-Sängerbundes. München 18.-21.Juni 1927. Mit vielen Bildern. 66 S., 24 Bl. Werbung.

      und eine Broschüre zum

      XII. Sängertag der Mitteldeutschen Fleischer – Innungs- Gesangvereine. Braunschweig den 14.-16. Juli 1914. Verl. von Gallun & Rummert. Mit vielen Bildern, teilw. farbig u. einem Stadtplan. 24 S. , 2 Bl. , 154 S. , 8 Bl. Werbung. Illustrierte Originalbroschur.

      Und weil’s so schön ist, hier der Kampfgesang des Schlachter-Chors (Ltg. Gotthilf Fleischer, die singenden Metzger)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.