Vergütungsansprüche aufgrund gesetzlicher Lizenzen und Creative Commons

http://lists.d-nb.de/pipermail/diss-online/2007-June/000289.html

Hoeren hat dazu Stellung genommen. Während die nur durch Verwertungsgesellschaften geltend zu machenden Vergütungsansprüche (z.B. durch Privatkopie) bei der DPP gegeben sind, fehlt eine solche Klarstellung bei Creative Commons. Zu ergänzen ist, dass dann wohl auch bei der GNU FDL ein konkludenter Verzicht auf diese Ansprüche zu vermuten ist.

Siehe dazu auch: htts://www.vgwort.de/metis.php


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search