Gartenbibliothek Herrenhausen angekauft

Weimar – Die ehemalige Königliche Gartenbibliothek Herrenhausen in Hannover wechselt für 3,3 Millionen Euro den Besitzer.

Wie die Klassik Stiftung Weimar am Donnerstag mitteilte, erwerben die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover und die Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg Frankfurt/Main gemeinsam die wertvollen Drucke aus dem 17. bis 19. Jahrhundert. Die einstige Welfen-Bibliothek sei von einem Aktionshaus angeboten worden. Allein die von der Klassik Stiftung gekauften 266 Stücke kosten rund 785 000 Euro.

http://www.monstersandcritics.de/artikel/200724/article_10039.php/Ehemalige-K-ouml-nigliche-Gartenbibliothek-wechselt-den-Besitzer

Wenn die Bibliothek auf drei Bibliotheken aufgeteilt werden soll, stellt eine Beschädigung des Provenienzzusammenhangs dar, denn das Ensemble ist als national wertvolles Kulturgut geschützt, siehe:

http://archiv.twoday.net/stories/994008
http://archiv.twoday.net/stories/931296

Allerdings wäre eine Zerstückelung auf einer Auktion katastrophal gewesen, und mit der nun gefundenen Lösung kann man wohl leben.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2007, 14. Juni). Gartenbibliothek Herrenhausen angekauft. Archivalia. Abgerufen am 23. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/bzw4

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Gartenbibliothek Herrenhausen angekauft“

  1. Was Reiss dazu schreibt Von http://www.reiss-sohn.de

    Bedeutendes Kulturgut gerettet! – Verkauf der Königlichen Gartenbibliothek
    abgeschlossen (12. September 2007)

    Endlich ist es gelungen, den Verkauf der Königlichen Gartenbibliothek,
    ehemals Schloß Herrenhausen, zu einem erfolgreichen Ende zu führen. Für 3.3
    Mio. Euro haben die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek (Hannover), die
    Johann Christian Senckenberg Bibliothek (Frankfurt) und die Anna Amalia
    Bibliothek in Weimar den Ankauf gemeinsam realisieren können, wobei die
    Bibliothek nun an drei Standorten der Öffentlichkeit auf Dauer erhalten
    bleibt. Wir sind sehr stolz, die Gartenbibliothek aus England nach
    Deutschland zurückgeführt und sie somit in das Bewußtsein einer
    interessierten Öffentlichkeit gerückt zu haben. Auch freuen wir uns, durch
    unsere Arbeit und unsere fundierte Einschätzung des Marktwertes einerseits
    sowie durch zuverlässige und vertrauensvolle Verhandlungsbereitschaft
    andererseits, einen Beitrag zum Erhalt dieses bedeutenden deutschen
    Kulturgutes geleistet zu haben. Gerade der handschriftliche Sammlungs- und
    Zeichnungsbestand ist bis heute nicht wissenschaftlich bearbeitet worden und
    birgt einen reichen Schatz an Erkenntnissen über die Entstehung und das
    Werden einer der bekanntesten Gartenanlagen Europas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search