2 Gedanken zu „Online ist nicht Internet?“

  1. Bewerbungs-Pass-Fotos-Veröffentlichung im Internet

    OLG Köln
    Urteil vom 19. Dezember 2003
    AZ: 6 U 91/03

    Passfoto im Internet

    Die Verwendung von Passfotos im Internet ist nicht von dem üblichen Vertrag zur Erstellung von Bewerbungsfotos mit dem Fotografen gedeckt.

    http://www.aufrecht.de/2884.html

    LG Köln
    Urteil vom 20.12.2006
    28 O 468/06

    Porträtfoto im Internet

    Ein Fotostudio, das im Auftrag eines Kunden Porträtfotos anfertigt und dem Kunden diese Fotos sowie gegen zusätzliches Entgelt eine CD mit den Bilddateien übergibt, räumt hiermit dem Kunden nicht das Recht ein, diese Fotos auf seiner Website zu veröffentlichen. Dies gilt auch dann, wenn der Kunde bei Vertragsabschluss erwähnt hat, er wolle mit den Fotos online für seine berufliche Tätigkeit werben.

    Volltext der Entscheidung:

    http://www.lampmann-behn.de/lbr/entscheidungen/urheberrecht/183/5/3

    http://www.telemedicus.info/urteile/Gewerblicher-Rechtschutz/Urheberrecht/10-LG-Koeln-Az-28-O-46806-Berwerbungsfotos-im-Internet-urheberrechtswidrig.html

    http://shink.de/b1g5kn

    MMR 2007, 465

  2. Mit so einem Unsinn schneiden sich die Fotografen doch ins eigene Fleisch. Kleinere Gewerbetreibende zumindest werden sich noch mehr auf eigene laienhafte Bilder verlassen und erst recht nie mehr für irgendetwas zum Fotografen gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.